Auf zwei Rädern die Landschaft im Wurmtal erkunden

Letzte Aktualisierung:
5680586.jpg
Die Teilnehmer haben die Auswahl zwischen drei Routen. Foto: imago

Geilenkirchen. Ab auf‘s Fahrrad und raus in die Natur heißt es am Sonntag. Beim Niederrheinischen Radwandertag ist auch dieses Jahr die Stadt Geilenkirchen beteiligt. Bei dem 1992 ins Leben gerufenen Sportevent steht nicht der sportliche Erfolg im Vordergrund. Unter dem Motto „Mitradeln und gewinnen“ gilt es vielmehr, bei der deutsch-niederländischen Großveranstaltung die Landschaft und Sehenswürdigkeiten zwischen Rhein und Maas zu entdecken.

Seit 16 Jahren gehört Geilenkirchen zu den Start- und Zielorten der „Tour de Niederrhein“. Los geht es am Sonntag um 10 Uhr auf dem Markplatz. Den Startschuss erteilt Bürgermeister Thomas Fiedler. Vom Marktplatz aus haben Fahrradfreunde die Qual der Wahl: Drei Routen von etwa 50 Kilometern Länge stehen zur Auswahl. Auf diesen können die Teilnehmer das Wurmtal mit seinen Wasserburgen, Schlossruinen und Wassermühlen erkunden.

Jeder Teilnehmer des Radwandertages erhält an einem der Start- und Zielpunkte eine Teilnehmerkarte. Dieser führt unter Umständen nicht nur mit dem Fahrrad in die Natur, sondern vielleicht auch zu attraktiven Preisen. Wenn die Karte drei Stempel von verschiedenen Veranstaltungsorten enthält, kann der Inhaber der Karte an einer großen Tombola teilnehmen.

Doch auch wer sich lieber entspannt zurücklehnen möchte, kommt beim Radwandertag auf seine Kosten. Von 10 bis 18 Uhr wird die Sportveranstaltung auf dem Geilenkirchener Markplatz von einem Rahmenprogramm begleitet. Das Seniorenorchester Oderbanken und die Avalon- Dixieland-Jazzband sorgen dafür, dass es nicht nur was auf die Muskeln, sondern auch auf die Ohren gibt.

Darüber hinaus gibt es sowohl für Radler als auch für Nichtradler an Imbiss- und Getränkeständen die nötige Stärkung und Erfrischung. Auch die Kreispolizeibehörde ist am Sonntag auf dem Marktplatz vor Ort. Damit die Freizeitsportler sicher auf ihren Routen unterwegs sind und sich ganz auf die Landschaft konzentrieren können, bieten die Beamten einen Fahrradcheck an.

Für das körperliche Befinden der Radfahrer sorgt das Deutsche Rote Kreuz mit einem Erste-Hilfe-Stand. Wem all das noch nicht genug ist, kann sich zudem über aktuelle Literatur und die neuesten Trends unter den E-Bikes informieren.

Der Flyer zum Niederrheinischen Radwandertag mit dem offiziellem Programm und allen wissenswerten Informationen ist im Geilenkirchener Rathaus, Zimmer 412, erhältlich. Nähere Auskünfte gibt es beim Kulturamt der Stadt, Herrn Kerseboom, unter Telefon 02451/629418. Die Teilnahme am Niederrheinischen Radwandertag ist kostenlos.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert