Auf alternativer Crosslauf-Route dem Sturm getrotzt

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
9239337.jpg
Trotz Regen und Sturm nahm beim 40. Crosslauf der DJK Gillrath auch die Jugend die Beine in die Hand und machte sich auf die Alternativstrecke, die wegen der Gefahr umstürzender Bäume gewählt wurde. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen/Gangelt. Der Crosslauf der DJK Gillrath ging am Samstag in die 40. Runde. Seit 2008 wird das laufsportliche Ereignis immer am zweiten Wochenende im Januar ausgetragen. Die überaus beliebte und erfolgreiche Veranstaltung bildet alljährlich den Auftakt der Crossläufe im Kreis und lockte auch diesmal wieder zahlreiche Leichtathleten aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden zur Start- und Zielgeraden am Sportplatz in Stahe-Niederbusch.

Schon vor vier Jahrzehnten wurden die Läuferinnen und Läufer in unmittelbarer Nähe zur Reithalle zum ersten Mal mit dem Startschuss auf die verschiedenen Distanzen durch die Staher Heide geschickt. Der Vorsitzende der Leichtathletikabteilung der DJK Gillrath, Bernd Scheufens, erinnert sich noch genau an die Anfänge und weiß, dass sich das Teilnehmerfeld bis auf wenige Ausnahmen im Laufe der Jahre stetig vergrößerte.

Normalerweise wirkt sich der im Kreis Heinsberg ausgeschriebene Crosscup positiv auf die Meldungen aus, denn die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer können beim Gillrather Crosslauf dafür Punkte sammeln. Diesmal hatten die Leichtathleten allerdings gegen die stürmische Witterung anzukämpfen und deswegen wurde die Teilnehmerzahl von mehr als 180 des vergangenen Jahres nicht erreicht.

2014 hatte es bereits geregnet, und die Läuferinnen und Läufer mussten sich ihren Weg über aufgeweichte Wege durch den Staher Busch und die Teverener Heide bahnen. Diesmal kam neben dem Regen auch noch Sturm dazu, der auf dem Waldweg schon einen Baum entwurzelt hatte.

Wegen der Gefahr durch eventuell weitere umstürzende Bäume hatte Bernd Scheufens und sein Team kurzfristig den Lauf durch den Wald abgesagt und eine Alternativstrecke über teilweise asphaltierte Wirtschaftswege in Richtung Gillrath ausgewiesen. „Wir haben die Meter gegen die Windstärke ersetzt“, erklärte Streckensprecher Andreas Kannengießer. Bei Einplanung des starken Gegenwindes habe man die Lauflängen leistungsmäßig angepasst und die langen Strecken von 4,6 Kilometer (Jedermannlauf) auf 4000 Meter, beziehungsweise die 9,2 Kilometer auf 8000 Meter gekürzt.

Starter Karl-Heinz Krings übernahm ab 14.15 Uhr das Kommando und schickte die Sportler im Fünf- und Zehn-Minuten-Abstand auf die Strecke. Den Anfang machten die jüngsten Teilnehmer der Kategorien U 10 und U 12 mit der Streckenlänge 800 Meter sowie Schüler/innen U 14/16 mit 1500 Metern.

Nach der Rückkehr durften sich alle mit Grillwürsten stärken, die Alfred Dimter seit nunmehr 37 Jahren zubereitet und verteilt. Infos und Ergebnisse sind unter www.djk-gillrath.de zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert