Auf 6,8 Kilometern vier Radaranlagen

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
radar-bild
„Radar-Auge sei wachsam”: Eine neue Geschwindigkeitsmessanlage steht seit wenigen Wochen im Einmündungsbereich Hommerschen an der Bundesstraße 56 (Ortsumgehung Geilenkirchen). Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen/Kreis Heinsberg. Die Anzahl der stationären Blitzern auf der Ortsumgehung Geilenkirchen (B56/B221) hat sich vor wenigen Wochen von drei auf vier erhöht.

Nachdem bereits in Höhe der Anschlussstellen Tripsrath, Gillrath und Teveren die Autofahrer durch „Radaranlagen” zu vorschriftsmäßiger Fahrweise angehalten werden, überwacht nun ein weiteres „Auge” bei Hommerschen die Geschwindigkeit.

Diese konzentrierte Ansammlung von Geschwindigkeitsmessanlagen, wie es offiziell heißt, auf einer Strecke von 6,8 Kilometern ist sicherlich einmalig im Kreis Heinsberg, denn die Gesamtzahl der im Volksmund auch „Starenkästen” genannten stationären Anlagen beträgt elf im gesamten Kreisgebiet.

An den Einmündungen

Doch seitdem die Geräte installiert sind, ist nachweislich die Anzahl der Verkehrsunfälle in den betreffenden Einmündungsbereichen zurückgegangen, bestätigte am Mittwoch das zuständige Kreisordnungsamt in Heinsberg.

In den vier genannten Einmündungsbereichen hatten sich in der Vergangenheit zahlreiche Unfälle ereignet, davon ein Dutzend mit tödlichem Ausgang.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert