Auch Meeresgott Neptun hat seine helle Freude

Von: Renate Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
14916860.jpg
Nach der offiziellen Eröffnung der weitläufigen Wasserspielanlage kannten die Kinder kein Halten mehr und nahmen sie begeistert in Beschlag. Foto: Renate Kolodzey
14916880.jpg
Besonderen Spaß hatten die Kinder am Leuchtturm, aus dem man mit einem breiten Schlauch Wasser in einen Trog spritzen kann. Foto: Renate Kolodzey
14917386.jpg
Am Eingang wurden die Gäste von Wassergott Neptun aus Pappmaché empfangen. Foto: Renate Kolodzey

Übach-Palenberg. „Am besten gefällt mir, dass ich das Wasser hoch- und runterpumpen kann“, schwärmte Marie-Christin Arntz (6). Luisa Beyel (9) und ihr Bruder Elias (7) fanden: „Das ist voll cool, dass man hier mit Matsch spielen darf.“ Finn Eschbann (4) freute besonders, „dass ich hier plantschen kann.“

Einhellige Begeisterung also über die neueste Errungenschaft der Übacher Johanniter-Kita, eine großzügige Wasserspiellandschaft, die am Wochenende feierlich eingeweiht wurde.

Bereits am Eingang wurden die Gäste von einer Meerjungfrau und Meeresgott Neptun aus Pappmaché begrüßt, die später noch in dem Theaterstück „Die kleine Meerjungfrau“, das die Kinder am Nachmittag aufführten, eine Rolle spielen sollten. Doch schienen die Meeresbewohner auch einen direkten „Draht nach oben“ zu haben, denn der Himmel öffnete kräftig seine Schleusen.

Die Festredner flüchteten unter einen Baldachin, während sich regenfeste Eltern und Kita-Mitarbeiterinnen unerschrocken entlang der neuen Anlage unter freiem Himmel platzierten. Die übrigen Zuschauer suchten unter einer Markise und großen Sonnenschirmen Schutz. All dies tat jedoch der Stimmung keinen Abbruch.

Kletterlandschaft

Claudia Dankerl, Einrichtungsleiterin, begrüßte die Anwesenden, darunter Fritz Kamphausen von der NRW-Stiftung, die großzügig für das Projekt gespendet hatte, Robert Spessart von der Natur- und Abenteuerschule, die die Anlage konzipierte, und Monika Glöcklhöfer, Fundraiserin im Landesverband NRW der Johanniter. Sie dankte für die Spenden von Stiftungen, Firmen und Einzelpersonen sowie für die ehrenamtliche Unterstützung Vieler, darunter zahlreiche Eltern, der Förderverein und zwölf syrische und afghanische Männer vom Flüchtlingsverein „Hand in Hand“ mit dessen Leiterin Angelika Int-Veen.

Als Nächstes stehe der zweite Projektabschnitt für das Außengelände der Kita an – eine Kletterlandschaft mit Kosten von 15 000 Euro, erklärte Dankerl und merkte an: „Durch die Stiftung ‚Ein Herz für Kinder‘ und einen Spendenlauf ist sie schon zur Hälfte finanziert!“ Weitere Spenden seien herzlich willkommen.

Sprachlos und stolz

Peter Fröschen, stellvertretender Bürgermeister, dankte allen Beteiligten im Namen von Rat und Verwaltung und betonte, wie wichtig es sei, kindliche Spielbedürfnisse zu befriedigen, wozu die Wasserlandschaft sicherlich beitragen werde. Auch Stefanie Schneider, Fachbereichsleiterin für Johanniter-Kitas, drückte ihre Anerkennung aus: „Ich bin sprachlos und stolz auf alle, die bei der Umsetzung des Projektes mitgewirkt haben – besonders auf das Team der Einrichtung!“ Sigrid Baadjou, Vorsitzende des Fördervereins, blickte auf die Arbeit des vergangenen Jahres bei der Verwirklichung der Pläne zurück und meinte: „Die Begeisterung der Kinder ist nun der schönste Lohn!“

Kindertraum wird erfüllt

Nach all den Reden gab es für die ungeduldig wartenden Sprösslinge kein Halten mehr: Noch schnell wurde der selbst gedichtete „Baustellen-Rap“ hinausgeschmettert, durch einen symbolischen Wasserfall aus Krepppapier-Streifen gelaufen und eine Konfetti-Kanone gezündet, ehe sie die mit Frischwasser gespeiste Anlage in Beschlag nahmen, deren Untergrund aus Sand und Natursteinen besteht.

Auf einem Podest thront ein rot-weißer Leuchtturm mit beweglichem Plastikschlauch, durch den das flüssige Nass von den Kindern in aus halben Baumstämmen gefertigte Holztröge gepumpt werden kann, ehe es schließlich, vorbei an einem Felsen und unter einer Baumstamm-Brücke hindurch, in einem Auffangbecken landet.

Der Eifer der Kleinen, mit dem sie bei der Sache waren, zeigte deutlich, wie sehr sie es genossen, nach Herzenslust mit dem nassen Element plantschen, matschen und spielen zu können und dass ihnen mit dem Wasserspielplatz quasi ein Kindertraum erfüllt wurde.

Der Johanniter-Kita würde sich über weitere Unterstützung freuen. Konto: Förderverein Johhanniter-Kita Übach-Palenberg, Volksbank Heinsberg, DE93 3706 1712 5410 12. Stichwort „Neues Außengelände“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert