Anschwimmen in Gangelt: Freibad mit buntem Programm eröffnet

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
9937417.jpg
Der Rutschenbob mit Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen an der Spitze wasserte doch ziemlich sanft. Foto: Markus Bienwald
9937431.jpg
Die Schwimmhose von Heinz-Josef Schrammen zeugt vom Tempo, das Waldfeuchts Bürgermeister vom Fünf-Meter-Turm erreichte.

Gangelt. Exakt 24,5 Grad Celsius zeigte das Thermometer beim offiziellen Anschwimmen im Gangelter Freibad. Damit war natürlich die Wassertemperatur gemeint, auf die Theo Sligchers und Ger Demandt als Schwimmmeister im Gangelter Bad sehr stolz waren.

Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen freute sich natürlich auch über den Sonnenschein, denn dank der Solaranlage, die gemeinsam mit der Heizung für eine garantierte Mindesttemperatur von 24 Grad Celsius sorgt, konnte der Einsatz der Heizanlage sparsam ausfallen. „Als wir die Anlage vor zwei Wochen starteten, brachte nur die Sonnenenergie das Bad schon auf 18 Grad“, so Tholen. Freude gab es auch bei der versammelten Prominenz. General Andrew M. Mueller vom Nato E3A-Verband in Geilenkirchen, die Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen aus Waldfeucht und Wolfgang Jungnitsch aus Übach-Palenberg, IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Deckers und Vertreter aus Wirtschaft und Politik waren der Einladung gefolgt.

Zumindest hielt das Lächeln der Protagonisten, bis sie das erste Mal ins Wasser sprangen. „Ganz schön frisch“, fand beispielsweise Wolfgang Jungnitsch, der sich damit schon auf das Anschwimmen in „seinem“ Ü-Bad am Maifeiertag vorbereiten konnte. Allerdings ist dort das Wasser nicht geheizt, und so hoffen alle, die dort ins kühle Nass springen werden, dass es seinem Namen vielleicht nicht ganz so gerecht wird. Wie das dortige Rahmenprogramm aussieht, wurde natürlich noch nicht verraten. Klar war aber, dass die Organisatoren in Gangelt zum Saisonstart in ihrem schönen Bad richtig viel aufgefahren haben. So schwammen die Offiziellen nicht nur eine Bahn durchs Becken, sondern genossen auch eine im „Bob“-Verband absolvierte Rutschstrecke. Natürlich übernahm Bernhard Tholen die Spitze, und mit einem vielleicht nicht ganz zitatreifen Ausruf ging es mit Schwung ins Wasser.

Wer nun glaubte, damit war der Mehrkampf der Anschwimmer beendet, sah sich getäuscht. Denn am anderen langen Beckenrand wartete schon Ralf Schmitz mit seinem Spinning-Rad auf die Aktiven. Die schwangen sich im Wasser aufs Rad und gaben auch mächtig Gas.

„Wer am Abend keinen Muskelkater hat, ist schon ein ganz Harter“, meinte Bürgermeister Tholen dazu. Beim Arschbomben-Wettbewerb machte hingegen keiner der Prominenten mit, aber immerhin wagte sich DLRG-Mitglied und Schwimmfreund Heinz-Josef Schrammen auf den Fünfer, sprang ab und legte eine gute Wasserlandung hin.

Dass die Saison ein Erfolg wird, liegt nicht nur am guten Angebot in Gangelt, das so gut ist, dass mit einem neuen Zaun auf der Mauer unerwünschte Badegäste von ihrem illegalen Vergnügen abgehalten werden, sondern auch am Wetter. Und wenn auch der Samstag sich wieder von der typischen Aprilseite zeigte, dürfte das gute Omen, das Bürgermeister Tholen beim sonnigen Saisonstart sah, sich ruhig bewahrheiten. „Es ist ein wenig wie beim Murmeltiertag, denn wenn in Gangelt Anschwimmen ist, dann beginnt der Sommer“, sagte er.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert