Anna-Katharina Märker (11) ist eine hochbegabte Violinistin

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
violine-bu
Immer zu Späßen aufgelegt: Anna-Katharina Märker besucht ab dem 30. August das Hochbegabtenzentrum in Weimar. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Wenn ein junges Mädchen David Garrett und Anne-Sophie Mutter ihre Vorbilder nennt, kann es sich nur um eine Liebhaberin der Violine handeln.

Zwar spielt Anna-Katharina Märker erst seit einem Jahr intensiv Geige, aber aufgrund ihrer außergewöhnlichen Begabung erhielt sie nun im „zarten” Alter von elf Jahren ein Stipendium für das Hochbegabtenzentrum der Hochschule Franz Liszt in Weimar.

Dort, am Musikgymnasium Schloss Belvedere, erhält die junge Geilenkirchenerin ab dem 30. August eine Ausbildung an ihrem Lieblingsstreichinstrument. Anna-Katharina möchte später einmal mit der Violine ihren Lebensunterhalt bestreiten. Die fröhliche, 152 Zentimeter große Blondine mit der langen Haarpracht und den braunen Augen lebt in Hochheid und nimmt sich hier viel Zeit für die Geige.

„Anna wollte schon mit drei Jahren Geige lernen”, erinnert sich Mutter Bianca Maria Rothe. Dies sei damals aber an den finanziellen Gegebenheiten gescheitert.

Leihgeige zum Üben

Nach ihrer Einschulung am Kreisgymnasium Heinsberg bekam Anna-Katharina „hautnah” Kontakt mit der geliebten Violine. Denn das Gymnasium bietet in Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule Heinsberg Violinenunterricht an, für den sich das begabte Mädel anmeldete.

Sie bekam kurz vor Weihnachten 2007 eine Leihgeige zum Üben. Seitdem bekommt auch die Nachbarschaft in Hochheid von den täglichen Übungsstunden der Violinistin schon mal etwas mit. Noch bevor der eigentliche Geigenunterricht für die damals Zehnjährige im Februar 2008 begonnen hatte, konnte sie bereits zwei Weihnachtslieder spielen.

Selbst das Menuett von Mozart präsentierte Anna-Katharina den erstaunten Zuhörern - ohne Noten, einfach nach Gehör einstudiert. Die „Ode an die Freude” von Beethoven brachte das talentierte Mädchen ebenfalls perfekt zu Gehör - auch noch vor der ersten Unterrichtsstunde.

Kurze Zeit nach dem begonnenen Geigen-Gruppenunterricht am Kreisgymnasium erhielt sie Einzelunterricht bei Susanna Schael. Schon innerhalb weniger Wochen konnte Anna-Katharina Märker nach Noten spielen, und dies hat sie sich größtenteils selber bei gebracht. Schnell erkannten Mutter und Musiklehrerin das Talent der nunmehr Elfjährigen.

Durch eine Dokumentation im Fernsehen auf das Hochbegabtenzentrum in Weimar aufmerksam gemacht, holte Bianca Maria Rothe Auskünfte ein, denn Anna-Katharina sagte sofort: „Da will ich hin.”

Lehrerin Susanna Schael unterstützte „ihre” begabte Geigerin in dem Bestreben, das Streichinstrument bis zur Perfektion zu erlernen. Sie erfragte die Aufnahmebedingungen der Schule in Weimar, an der nur echte Talente aus ganz Deutschland und dem Ausland unterrichtet werden. Da sah es anfangs nicht gut für die Geilenkirchenerin aus, denn bei der Frage nach der musikalischen Vorbildung musste Anna-Katharina natürlich passen. Doch ihre Lehrerin ließ nicht locker.

Lehrerin als Fürsprecherin

Aufgrund ihrer Fürsprache durfte das talentierte Mädel aus dem äußersten Westen der Bundesrepublik beim zuständigen Professor Andreas Lehmann in Weimar vorspielen. Der Musikfachmann war freudig überrascht und erstaunt, dass ein Kind bereits nach einem Jahr die Geige so gut beherrschen kann.

Prompt kam für die Violinistin im April die Aufnahmeprüfung, die sie auch mit Bravour bestand. Mutter Bianca Maria Rothe ist sich sicher: „Anna wird ihren Weg machen. Ich hoffe nur, dass sie kein Heimweh bekommt.” Die 3/4 Geige ihrer Lehrerin darf sie vorerst mitnehmen, aber bis zum Ende des Jahres ist eine 4/4 Geige, also eine Profi-Violine zwingend notwendig, und die kann mal schnell bis zu 10.000 Euro kosten.

Noch ein langer Weg

Dafür fehlt der Familie aber das Geld und Mutter Bianca Maria Rothe versucht derzeit Sponsoren zu gewinnen.

Bis Anna-Katharina ihr ausgeprägtes Talent einmal beruflich unter Beweis stellen kann, ist es noch ein langer Weg, aber alle ihre Freunde und Bekannten drücken der Elfjährigen schon jetzt kräftig die Daumen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert