Anbau des Bürgerhauses eingeweihnt: Mehr Licht und Freundlichkeit

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
14633213.jpg
Diakon Peter Birmanns (2.v.l.) nahm im Beisein auch der Vorstandsmitglieder rund um die Interessengemeinschaft Hatterath mit Vorsitzender Gabi Kals-Deußen (4.v.l.) die Einsegnung vor. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Es war vor gut zwei Jahren, als der Vorstand der Interessengemeinschaft Hatterath feststellte, dass das Bürgerhaus einfach zu klein war. „Wir platzen aus allen Nähten“, berichtete Vorsitzende Gabi Kals-Deußen am Rande der Einweihung des nun fertigen Anbaus. 17 Monate Bauzeit, viel Eigenleistung und rund 30.000 Euro flossen in das Gebäude.

Früher war der Bau einmal das Feuerwehrhaus der früheren Löscheinheit Hatterath der Freiwilligen Feuerwehr. Die sind inzwischen mit den Gillrather Wehrleuten in der Löscheinheit Gillrath/Hatterath vereint und nutzen das moderne Haus an der Kreisbahnstraße in Gillrath.

Die ursprüngliche Nutzung als Fahrzeughalle mit angeschlossenen Funktionsräumen ist dem Bürgerhaus nach der jüngsten Erweiterung zwar immer noch anzusehen. „Aber mit der Erweiterung können wir endlich unseren vielen Nutzern einen barrierefreien Teil mit entsprechenden behindertengerechten Toiletten bieten“, freut sich Kals-Deußen.

Mehr Platz brachte die Baumaßnahme auch mit sich: So können in einem Nebenraum nun bequem die für Feiern aller Art benötigten Utensilien untergebracht werden, ohne die Nutzbarkeit einzuschränken. „Zusätzlich haben wir noch Schränke installiert, die sich beispielsweise auch gut als Unterbau für ein Buffet nutzen lassen“, sagt die Vorsitzende.

Von den gelungenen Umbaumaßnahmen überzeugten sich nicht nur der stellvertretende Bürgermeister Leo Kuhn und die Vertreter politischer Parteien wie Bundestagsabgeordneter Norbert Spinrath (SPD) oder der frisch wiedergewählte Landtagsabgeordnete Bernd Krückel (CDU).

Auch die Dorfgemeinschaft und die immer gern gesehenen Nachbarn aus Gillrath waren dabei und machten dem Namen „Bürgerhaus“ alle Ehre. „Schließlich soll das Haus als Versammlungsstätte für alle Bürger nutzbar sein“, betonte Gabi Kals-Deußen.

Mit dem Segen von Diakon Peter Birmanns gab es zum Gelingen des Anbaus auch ganz offiziell himmlischen Beistand. Dass die aktive Interessengemeinschaft aber schon weiter in die Zukunft denkt, hängt auch mit der Grundstruktur des Gebäudes im Herzen von Hatterath zusammen. „Wir planen derzeit, statt der oben in der ehemaligen Fahrzeughalle angebrachten, eher kleinen Fenster, auch ein paar bodenlange Fenster einzubauen, damit wir hier noch mehr Licht und Freundlichkeit reinbringen können“, verriet Kals-Deußen.

Insofern ist für Bewegung im Hatterather Bürgerhaus auch in baulicher Hinsicht in Zukunft bestens gesorgt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert