Amos-Shop: Gepflegte Dinge für wenig Geld

Von: Renate Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
14113036.jpg
Gebrauchte Kleidung, Spielzeug, Haushaltswaren und vieles mehr: Im neuen Amos-Shop in Geilenkirchen gibt es viele Dinge gegen einen kleinen Obulus. Der Erlös kommt Lanzeitarbeitslosen zugute. Foto: Kolodzey
14113043.jpg
Die frischgebackene Shop-Leiterin Andrea Schwerger (r.) freute sich, schon direkt am ersten Tag Ware verkaufen zu können.

Geilenkirchen. Gleich zwei Eingänge hat der neu eröffnete Amos-Shop, in dem man gut erhaltene Kleidung, Spielzeug, Haushaltsgegenstände und vieles mehr gegen einen kleinen Obolus ergattern kann: Gerbergasse 17 und Friedlandplatz 14.

Geschäftsführerin Elfi Brockhoven erklärt: „Es sind alles Spenden, und wir freuen uns über viele weitere. Der Erlös aus dem Verkauf kommt Langzeitarbeitslosen zugute. Wir möchten Jobs für sie schaffen und nachhaltig wirtschaften. Die Sachen sollen wiederverwertet werden.“ In Oberbruch gebe es eine Lebensmittelausgabe für Bedürftige, so Brockhoven, daraus seien die Kaufhäuser entstanden. Weitere Läden existierten bereits in Oberbruch und bald auch in Hückelhoven.

Amos ist sowohl ein gemeinnütziger Verein als auch eine gemeinnützige Genossenschaft und engagiert sich gegen Armut und Arbeitslosigkeit. Der Verein existiert seit 2006, hat 90 Mitglieder, während die seit 2016 bestehende Genossenschaft 70 Mitglieder zählt.

Bistum unterstützt das Projekt

Vorsitzender Johannes Eschweiler weist darauf hin, dass im Laden auch Deutschkurse stattfinden. Polnische Pflegekräfte könnten hier mit Hilfe von Sonja Harnrath ihre Sprach-Kenntnisse verbessern. Das sogenannte „Projekt Wanderarbeitnehmer“ sei bei seiner Arbeit als Betriebs-Seelsorger der Region Heinsberg entstanden in Zusammenarbeit mit Heinz Backes vom Bistum Aachen, das die Kurse finanziell unterstütze.

„Wir arbeiten auch mit Gewerkschaften zusammen“, betont Eschweiler, „möchten die Wanderarbeitnehmer, meist Frauen aus Polen, die pflegebedürftige Personen drei Monate lang in Deutschland betreuen, aus ihrer Einsamkeit herausholen - mit Sprachkursen und Geselligkeit.“ Die kostenlosen Kurse finden einmal pro Woche in der Mittagspause der Frauen statt, Neuzugänge seien herzlich willkommen.

Am Tag der Eröffnung herrschte reges Treiben in den Verkaufsräumen, viele Kunden verschafften sich einen ersten Überblick. Eschweiler begrüßte die Gäste und verriet: „Unsere Damen aus Oberbruch und Hilfarth haben die Sachen zusammengestellt. Auch bei Ebay haben wir Dinge ersteigert.“ Er wandte sich an Nicole Abels, Vorsitzende des Bürgertreffs und Caritas-Gemeindesozialarbeiterin, in der Hoffnung auf gute Zusammenarbeit. Diese erklärte, man habe soeben bereits ein Treffen der Teams von Amos und dem Bürgertreff vereinbart.

Unter den Gästen waren auch Wolfgang Schmitz, Volksbank Heinsberg, stellvertretender ehrenamtlicher Aufsichtsrat-Vorsitzender der Amos-Genossenschaft, sowie Heinz Backes. Als Vertreterin des Jobcenters nahm Job-Coach Melissa Fedderke teil. Sie begleitet Langzeitarbeitslose.

Bürgermeister Georg Schmitz wünschte viel Glück zur Eröffnung und merkte an: „Dies ist der elfte Leerstand an Geschäften, der in den letzten zehn Monaten beseitigt wurde. Bei einigen habe ich selbst verhandelt. Der Shop muss sich jetzt etablieren und bekannt werden.“

Als Krönung erfolgte die offizielle Schlüsselübergabe an die Shop-Leiterin Andrea Schwerger. Auch sie war langzeitarbeitslos und erklärte: „Im Juli vergangenen Jahres habe ich im Oberbrucher Amos-Shop angefangen und darf jetzt diesen hier leiten. Für dieses Vertrauen bin ich sehr dankbar.“

Inge Bachmann, ebenfalls Mitarbeiterin aus Oberbruch, erzählt: „Ich habe mir als Rentnerin eine sinnvolle Beschäftigung gesucht, bin seit zehn Jahren dabei. Wir benötigen noch mehr ehrenamtliche Kräfte. Wer mag, kann sich gerne melden.“ Auch Sachspenden seien immer herzlich willkommen. Be Bettwäsche und Frottee-Handtücher würden gebraucht.

Der neue Amos-Shop mit Zugang von der Gerbergasse und vom Friedlandplatz ist immer mittwochs, donnerstags und freitags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert