Ambulante Reha: Spenden statt Weihnachtsgeschenken

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
13639009.jpg
Statt Weihnachtsgeschenken: Die ambulante Reha spendet für den guten Zweck. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Früher hat Geschäftsführer Kurt Groten mit seiner ambulanten Reha in Geilenkirchen immer noch die Weihnachtspräsente an Kunden und Geschäftspartner persönlich rundgebracht. Heute spendet er lieber das Geld für den guten Zweck.

Im vergangenen Jahr ging eine Summe an die Erdbebenopfer in Nepal, in diesem Jahr wurde der ambulante Hospizdienst Camino in Geilenkirchen bedacht.

„Wir können das Geld bestens gebrauchen“, sagte dessen Vorsitzende Renate Kaspar bei der Spendenübergabe in den am Geilenkirchener St.-Elisabeth-Krankenhaus untergebrachten Arbeitsräumen von Camino. So ist beispielsweise die bürotechnische Ausstattung des ehrenamtlichen Vereins nur noch mit Mühe in Schuss zu halten. Aber natürlich fördern Renate Kaspar, Koordinatorin Gabriele Krumbach und die Ehrenamtlerin Marianne Strücker damit auch die vielen Angebote des Hospizdienstes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert