Gangelt-Birgden - Am Großen Pley blüht sogar der Flachs

Am Großen Pley blüht sogar der Flachs

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
birgsauber2_bu
Der Große Pley in Birgden, eine einladende Fläche zum Erholen wie auch für Veranstaltungen.

Gangelt-Birgden. Ortsvorsteher Stefan Palloks blickte freudestrahlend auf das Ergebnis des ersten Aufrufs der Interessengemeinschaft „Großer Pley” zur Frühjahrsaktion. Da trafen sich schon rund zehn Aktive, um zum ersten Mal in diesem Jahr das Herzstück des Ortes zu pflegen.

Es galt viel Laub zusammenzukehren, ferner mussten einige Rodungsarbeiten vorgenommen werden, damit der große Platz wieder einladender wird. Mit Brigitte Molls begrüßte Stefan Palloks dazu eine Expertin in Sachen Grün- und Baumschnitt.

Dank der Gemeindeverwaltung waren die Ehrenämtler mit Material bestens ausgestattet, zudem hatten einige Mitglieder der IG selbst Ausrüstung mitgebracht, darunter Schubkarre und gar eine Motorsäge.

Seit rund zweieinhalb Jahren sind rund 15 Mitglieder, männlich wie weiblich, in der IG aktiv und haben ganz ein klares Ziel. Der Große Pley soll mit der Zeit noch schöner gestaltet werden.

In diesem Zusammenhang danken die Mitglieder der Gemeinschaft auch den Bauhofmitarbeitern der Gemeinde Gangelt, denn nicht alle Arbeiten sind von den IG-Mitgliedern zu leisten.

„Besonders bei den Hecken und Sträuchern ist viel Handarbeit gefragt”, erläutert Brigitte Molls und sieht hier den Schnitt per Hand als „gewinnbringend” an. „Bei Arbeiten mit einer Motorsäge wird zu viel kaputtgeschnitten. Mit der Handschere kann man besser arbeiten, und den Erfolg kann man nachher bestaunen. Wir wollen den großen Pley wieder zum Blühen erwecken”, sagt die Expertin.

Nicht nur Stefan Palloks ist hoch erfreut über das Mitwirken von Brigitte Molls. „Ich wusste nicht wie man Rosen oder sonstige Sträucher schneidet”, freut sich der Ortsvorsteher stets über gute Tipps. „Viele gehen zum Naturschutzbund und holen sich Ratschläge für den Garten, wir haben hier die Expertin vor Ort”, bedankten sich die Mitglieder bei ihrer Kollegin.

Bäume sind das Herzstück des Platzes. Viele Exemplare stehen auf und am Großen Pley, da sind viele Arbeitsstunden nötig, um hier Birgdens Schmuckstück wieder aufzuhellen und blühen zu lassen. Das vorzubereiten, zeigten die Ehrenämtler schon am Vormittag großes Engagement, und hatten sich ein reichhaltiges Frühstück mehr als verdient.

Das Wetter zeigte sich am Wochenende gnädig, und so konnte man an der Sitzecke nahe der neuen Bushaltestelle am Pley ausgiebig eine „Vesperpause” einlegen. Die Damen der KAB hatten das bestens vorbereitet, und gestiftet wurde das Frühstück von Ehrenbürger Heinrich Aretz.

„Die Kameradschaft steht bei der IG absolut im Mittelpunkt”, sagte Stefan Palloks, und welche große Gemeinschaft die Pley-Gruppe schon geworden ist, wurde bei der kleinen Mahlzeit im Freien deutlich. Da wird geflachst und gewitzelt und mit manchem Spruch geködert.

„Ich nehme ein rotes Ei”, lacht Siegfried Hermanns mit Blick auf das CDU-Urgestein der Gemeinde, Heinrich Aretz, um diesen aus seinem politischen Lager zu locken. „Noch ein rotes Ei und Du wirst bei der nächsten Parteisitzung ausgeschlossen”, kommt augenzwinkernd die spontane Antwort, und die Runde hatte ihren Lacher des Tages.

Die Runde öffnet sich jedem, der mitmachen möchte. „Wir haben rund sieben Termine in diesem Jahr”, schaut Stefan Palloks noch in der Frühstücksrunde auf den Terminkalender. In einigen Wochen steht eine weitere „Putzaktion” auf dem Programm.

„Wir erkennen schon, dass der Große Pley den Birgdenern etwas wert ist”, meint der Ortsvorsteher mit Dank an die Anrainer und blickt zu den Laubcontainern auf dem Gelände, die bereits sehr gut von der Gemeinschaft angenommen wurden. Rund hundert Bäume stehen auf und neben Großen Pley, da fällt im Herbst ordentlich viel Laub. So gibt es bis in den Herbst hinein auf dem Platz gut zu tun.

„An fast jedem Baum hängt meine Schöpp mit dran”, lacht Heinrich Aretz. Denn Baumpflanzungen auf dem Großen Pley waren und sind dem Ehrenbürger ein Herzensanliegen. Auch das will gepflegt sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert