Als Nichte ausgegeben: Seniorin fällt auf Enkeltrick herein

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Enkeltrick Trick Dieb Betrug Symbol Symbolbild: dpa/Jan-Philipp Strobel
Die unbekannte Frau am anderen Ende der Leitung gab sich als Nichte aus und konnte so zusammen mit ihrem Komplizen eine höhere Summe Bargeld erbeuten.

Geilenkirchen. Opfer des sogenannten „Enkeltricks“ ist am Mittwoch eine 77-jährige Geilenkirchenerin geworden. Im Glauben ihre Nichte finanziell zu unterstützen, überreichte sie einem Mann eine höhere Summe Bargeld. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen.

Wie die Heinsberger Polizei berichtet, erhielt die Seniorin gegen 10 Uhr einen Anruf von einer Frau, die vorgab ihre Nichte zu sein. Im Verlaufe des Telefonats kamen der Geilenkirchenerin auch keine Zweifel, dass am anderen Ende der Leitung tatsächlich eine Verwandte zu ihr spricht. So kam die unbekannte Frau schließlich geschickt zum eigentlichen Anliegen ihres Anrufs.

Sie schilderte, dass sie dringend Bargeld bräuchte, um einen Notar bezahlen zu können. Da die Seniorin ihrer vermeintlichen Nichte helfen wollte, ließ sie sich überreden und ging zur Bank. Dort holte sie einen höheren Betrag ab und übergab das Geld einem Mann, der an ihrerm Wohnanschrift „An der Linde“ wartete. Anschließend verschwand der ihr Unbekannte wieder. 

Dem nicht genug, erhielt sie gegen 14.30 Uhr einen erneuten Anruf. In diesem Telefonat bat ihre angebliche Nichte um weiteres Geld. Da der Seniorin immer noch keine Zweifel kamen, ging sie abermals zur Bank und holte erneut Geld. Auch dieses übergab sie dem bereits zuvor erschienenen Mann.

Leider kam erst später die Erkenntnis, in beiden Fällen Opfer des sogenannten „Enkeltricks“ geworden zu sein. Der Polizei ist bislang noch keine genaue Personenbeschreibung bekannt, weshalb sie dringend Zeugen sucht.

Die Heinsberger Beamten bitten nun Personen, die den Mann, der das Geld in Empfang nahm, gesehen haben oder Beobachtungen machten, die mit diesen beiden Vorfällen in Verbindung stehen könnten bzw. Angaben zur Identität der beiden gesuchten Personen machen können, sich an das Kriminalkommissariat der Polizei in Hückelhoven, unter 02452/920-0 zu melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert