A-Ligist VfL Übach-Boscheln verstärkt sich mit drei Neuzugängen

Von: Herbert Keusch
Letzte Aktualisierung:
aliga_vfl übach-boschelnfo
Neu beim VfL (von links): Thomas Schönbeck, Kevin van Brug, Trainer Holger Bien sowie Pascal Santos und Benjamin Gruchow. Es fehlt Kevin Pfeifer. Foto: Keusch

Übach-Palenberg. „Wir haben uns mit drei neuen Akteuren erheblich verstärkt und wollen in der A-Liga im oberen Drittel mitspielen”, gibt sich VfL Übach-Boschelns Trainer Holger Bien sehr zuversichtlich. Davon, dass das zweite Jahr nach dem Aufstieg vor gut zwölf Monaten für viele ein schwieriges werden kann, will der VfL-Trainer nichts wissen.

Ganz wichtig sei, dass Kameradschaft und Umfeld beim Traditionsverein seit einiger Zeit wieder stimme. „Wir haben in diesem Jahr sehr früh begonnen, schon am 4. Juli war unser Trainingsauftakt, und die Stimmung innerhalb des Teams ist auch nach gut einem Monat noch bestens”, ist Bien auch ein bisschen stolz auf das, was in den letzten Jahren in der VfL-Kampfbahn auf die Beine gestellt wurde.

Dabei bereitet sich der VfL mit gleich vier Trainingseinheiten pro Woche auf die sicher harte Saison mit immer noch 32 Begegnungen in einer sehr starken Heinsberger Kreisliga A vor. Dass der VfL von dem einen oder anderen Trainer als einer der Titelanwärter genannt wird, stört den erfahrenen Spielertrainer überhaupt nicht. „Am Ende der ersten Serie sah es gar nicht gut für uns aus, wir standen auf einem Abstiegsplatz”, erinnert sich Bien.

Eine ganz starke Rückrunde

Die Mannschaft sei trotzdem ihrer Linie treu geblieben und habe mit einer ganz starken Rückrunde den Klassenerhalt relativ schnell klar gemacht. „Wobei wir in keinem einzigen Spiel unter die Räder gekommen sind, sondern immer auf Augenhöhe mit unseren Gegnern, auch den Teams an der Tabellenspitze, waren.” Durch viele vermeidbare Fehler habe man in der ersten Serie die eine oder andere Partie verschenkt.

Mit Thomas Schönbeck kommt ein starker Angriffsspieler vom Nachbarn Rot-Weiß Frelenberg zum VfL. Viel erwarten die Schwarz-Gelben auch von Pascal Santos, der nach zuletzt guten Spielen bei der Immendorfer Rhenania wieder den Weg zu seinem Heimatverein VfL gefunden hat. Eine Verstärkung kann ohne Zweifel Benjamin Gruchow werden, der vom VfR Übach-Palenberg zum Nachbarn wechselte.

Und aus der eigenen Jugend sollten Kevin Pfeifer und Kevin van Brug durchaus das Zeug mitbringen, sich einen Stammplatz im A-Liga-Team zu erkämpfen. Zumal Bien auch weiterhin auf Christian Blazanovic zurückgreifen kann, der sich zwar abgemeldet hatte, aber letztlich doch beim VfL bleibt.

„Mit SV Schwanenberg, Union Schafhausen und dem starken Absteiger Viktoria Katzem habe ich drei Titelanwärter auf der Rechnung”, sagt Holger Bien. Hinzu gesellen könne sich vielleicht die SG Union Würm-Lindern, die mit einem erheblich verstärkten Aufgebot in die Saison gehe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert