70-Jährige schwimmt ihrer Konkurrenz auf und davon

Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Gitti Wahl ist mit ihrem sportlichen Engagement ein Vorbild. Die Übach-Palenbergerin ist 70 Jahre alt und zeigt in Schwimmwettbewerben, wie man die Konkurrenz hinter sich lässt. Im Frühjahr 1941 erblickte Gitti Wahl das Licht der Welt. Früh erkannte sie ihren Drang zum kühlen Nass, was sicherlich durch ihren Vater Victor Noethlichs, der als Schwimmlehrer unzähligen Übach-Palenberger Bürgern das Schwimmen beibrachte, gefördert wurde.

So wurde sie bereits 1952 eines der ersten Mitglieder der neugegründeten Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg und verfeinerte als aktive Schwimmerin ihre Technik.

Hochzeit und Babypause

Nach Hochzeit und Babypause fand sie sich Ende der 60er Jahre nach dem Vorbild ihres Vaters am Beckenrand wieder.

Hier trainierte sie mit viel Herzblut und engagierte sich im Nachwuchsbereich. Eine „Enkelkinder-Babypause” in den 90er Jahren ließ Gitti Wahl frische Kräfte sammeln, bevor es sie erneut wieder ins Wasser und an den Beckenrand zog. Fortan schwamm sie auf einer Welle des Erfolgs bei unzähligen Masters - ursprünglich Senioren- Wettkämpfen -, wo sie Titel en masse sammelte.

2011 sollte ihr erfolgreichstes Jahr werden. Bei den Bezirksmeisterschaften der „Langen Strecken” war sie die erste und bisher einzige Frau der Altersklasse 70, die sich auf die 800m Freistil-Strecke wagte und in 19 min, 41 sec gewann. Dass dies keine Eintagsfliege war, zeigte sie auch im niederländischen Apeldoorn bei den Dutch Open.

800m-Distanz

Nach der 800m-Distanz wagte sie sich ferner noch auf die 1500m Herren-Langstrecke und ließ dort eindrucksvoll die Konkurrenz hinter sich. Bei neun Starts musste sich die 70-Jährige nur zweimal knapp geschlagen gegeben, was ihre Vielseitigkeit eindrucksvoll untermauert. Neunmal Gold und zweimal Silber - das ist eine eindrucksvolle Bilanz.

Auch an Land ist die Übach-Palenbergerin äußerst erfolgreich: Seit zehn Jahren hechelt sie ihre Runden um den Sportplatz am Bucksberg, springt mit einem Riesensatz in die Sprunggrube und befördert die runden Kugeln weit über die Mindestdistanz, so dass sie auch das Deutsche Sportabzeichen in Gold zum wiederholten Mal verliehen bekam.

Wer rastet, der rostet

„Wer rastet, der rostet”, sagt sich Gitti Wahl auch im Alter von 70 Jahren. So macht sie sich, begleitet von ihrem Mann, der Schwester und dem Schwager, regelmäßig auf den Weg nach Beeck - ein paar Mal pro Woche eine Wanderung von einigen Stunden.

Dank der Pflegetochter

Ihre sportlichen Ambitionen sind auch auf die Familie von Gitti Wahl übergegangen. Sichtlich gerührt und stolz präsentiert Gitti Wahl die Postkarte ihrer Pflegetochter Monika, die mehrfache Vereinsmeisterin, die gerade bei den World Masters Schwimmmeisterschaften wieder Medaillen gewonnen hat: „Mama, danke, dass du mich zum Schwimmen gebracht hast.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert