450-jähriges Bestehen der St.-Gereon Bruderschaft

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
fesdtabend-bild
Ortsvorsteher Leonhard Kuhn, Bezirksbundesmeister Josef Kouchen, Stellvertreter Herbert Plum (v.l.) sowie Brudermeister Gerd Grundmann (3.v.r.) gratulierten den ausgezeichneten Schützen Rita Göttel, Jürgen Strehl, Franz-Josef Jansweidt (4. bis 6. v.l.) und Christoph Wolters und Martin Wolf (v.r.). Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Würm. Im Ambiente eines schön geschmückten Festzeltes und vor knapp 200 Menschen hat der stellvertretende Bürgermeister und Ortsvorsteher Leonhard Kuhn mit einem Fest- und Ehrenabend den Reigen der Veranstaltungen zum 450-jährigen Bestehen der St.-Gereon Schützenbruderschaft Würm eröffnet.

Zeitgleich feierte auch die Katholische Frauengemeinschaft Würm ihr 40-jähriges Bestehen.

Die Vereine und ihre Mitglieder würden zu dem Fundament gehören, auf dem Politik und Bürgerschaft aufbauen könne und seien ein Garant dafür, dass Verlässlichkeit und Planbarkeit statt Eigennutz und Unberechenbarkeit regieren, so Kuhn. Vereinsmitglieder hätten eine Vorbildfunktion in der Gesellschaft, die manchmal mühsam sei. Aber nur überzeugte und glaubhafte Vorbilder könnten in den Vereinen Brauchtumspflege und Traditionsbewusstsein hochhalten und gerade heute das Schützenwesen in die nächste Generation hineintragen und damit den Fortbestand des anspruchsvolle Dreiklangs „Glaube, Sitte, Heimat” sicherstellen.

Bezirksbundesmeister Josef Kouchen empfand es als eine besondere Ehre, dass die Jubiläumsbruderschaft ihn die Schirmherrschaft angetragen habe. Kouchen lobte den Idealismus und die Opferbereitschaft, die die St.-Gereon-Bruderschaft zur Wahrung des Brauchtums präge. Viele alte Bräuche und Kulturgüter seien in den Bruderschaften von Generation zu Generation weiter gegeben worden und somit erhalten geblieben.

Josef Kouchen machte auf die gesellschaftliche Bedeutung der Schützenbruderschaften aufmerksam. „Neben dem menschlichen und erzieherischen Wert in den Bruderschaften besteht das Verdienst darin, dass im Rahmen der Ideale Glaube-Sitte-Heimat Tradition bewahrt, Brauchtum gepflegt, soziales Engagement bewiesen und gesellschaftliches Leben mitgestaltet wird”.

Brudermeister Gerd Grundmann gratulierte der Katholischen Frauengemeinschaft zu ihrem 40-jährigen Bestehen, bevor der stellvertretende Bezirksbundesmeister Herbert Plum das Jubiläumsband an die Fahne der St.-Gereon-Schützenbruderschaft anbrachte. Zusammen mit Herbert Plum und Gerd Grundmann übernahm Josef Kouchen die Ehrung verdienter Schützenbrüder. Rita Göttel, Jürgen Strehl und Martin Wolf erhielten das Silberne Verdienstkreuz für ihr Engagement um die Bruderschaft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert