Eschweiler - Zweite Carsharing-Station öffnet am Talbahnhof

Zweite Carsharing-Station öffnet am Talbahnhof

Von: af
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Das Angebot des Car-Sharings wird in Eschweiler offenbar sehr gut angenommen. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach kurzzeitigen Leihwagen wird voraussichtlich am 17. März eine weitere Carsharing-Station an der Ecke Rosenallee/Bismarckstraße eröffnet.

Damit kommt man dem Ziel, das Carsharing in Eschweiler weiter auszubauen, ein Stückchen näher. Weitere Stationen könnten in Zukunft am Hauptbahnhof oder am Bushof entstehen. 51 Personen aus Eschweiler sind inzwischen registrierte Kunden und nutzen das Angebot des Carsharings regelmäßig. Tendenz steigend. Vor gut einem Jahr nutzten nur 14 Privatpersonen das Carsharing in Eschweiler.

Auch die Stadtverwaltung ist im Besitz von 26 Cambio-Karten. Mitarbeiter der Stadt nutzen bei Außenterminen vermehrt die Leihfahrzeuge, so konnte man die Anschaffung eines weiteren Dienstwagens für das Rathaus vermeiden. „Das hat natürlich vor allem große ökologische Vorteile“, sagt Verwaltungssprecher René Costantini.

An der Station am Rathaus stehen derzeit zwei Autos zur Verfügung: ein Elektromobil Renault Zoe sowie ein Ford Fiesta. Die Elektroautos von Cambio werden mit Ökostrom betankt und sind daher nahezu CO2-neutral unterwegs. Damit bieten die Elektroautos eine saubere und vor allem leise Alternative für den Innenstadtverkehr. Carsharing ist generell für jeden Autofahrer geeignet. Auch Fahranfänger können das Angebot in Anspruch nehmen und wären so weder auf öffentliche Verkehrsmittel, noch auf Autos von Eltern angewiesen.

Die Carsharing-Station der Firma Cambio am Rathaus in Eschweiler war im September 2014 eröffnet worden. Um das Carsharing nutzen zu können, ist es erforderlich, sich bei Cambio zu registrieren. Dabei wird eine Anmeldegebühr von 30 Euro fällig. Mit einer elektronischen Karte lassen sich die Fahrzeuge dann zu einem vereinbarten Zeitpunkt öffnen. Die Buchung der Autos kann über das Internet, eine App oder einen Anruf erfolgen.

Die Kosten für die Stundenanzahl und die gefahrenen Kilometer variieren je nach Tarif. Wer sich für den Startertarif entscheidet, zahlt pro Stunde 1,90 Euro (nachts 0,50 Euro) und pro Kilometer 0,32 Euro. Fährt man über 100 Kilometer, zahlt man pro gefahrenem Kilometer 0,21 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert