Freizeittipps

Zur Premiere jubeln Dürwiß und Oidtweiler

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
6890496.jpg
Grund zum Jubeln hatten die E2-Junioren des Turniersiegers Germania Dürwiß (Bild oben, Mitte) sowie der Zweit- und Drittplatzierten Jugendsport Wenau und FV Eschweiler bei der erfolg- und vor allem torreichen Premiere des Jugend-Königsbenden-Cups. Concordia Oidtweiler (Bilden unten, Mitte), die D2 von Germania Dürwiß und der FV Eschweiler waren die drei besten Teams bei den D-Junioren.

Eschweiler. Bevor die Senioren den Ball in der Eichendorffhalle rollen ließen, begeisterte am Samstag der Fußballnachwuchs beim 1. Turnier um den Königsbenden-Cup mit Budenzauber vom Feinsten. Nach vielen Jahren veranstaltete der FV Eschweiler wieder ein Jugendturnier.

Entsprechend positiv war das Fazit: „Das war ein ausgesprochen faires Turnier, das hat richtig Spaß gemacht“, FV Eschweilers Jugendleiter Michael Felser zeigte sich am Samstagabend sehr zufrieden mit dem Hallenfußballturnier, an dem sechs E2-Jugend- und sieben D-Jugendmannschaften teilgenommen und Tore wie am Fließband geschossen hatten.

23:0 Treffer ließen keinen Zweifel daran, dass Germania Dürwiß seiner Favoritenrolle auch bei diesem E2-Jugendturnier gerecht werden sollte. Nicht weniger erfolgreich waren die jungen Kicker von Jugendsport Wenau, sie mussten sich aber im Duell mit den Dürwissern knapp mit 0:1 geschlagen geben. Platz drei ging an den Ausrichter FV Eschweiler, gefolgt von der Spielgemeinschaft Hastenrath/Nothberg, Rhenania Eschweiler und den Sportfreunden aus Hehlrath.

Mit einem weiteren 3. Platz beim zweiten Turnier des Tages stimmte dann auch die sportliche Bilanz beim 1. Königsbenden-Cup der beiden Jugendmannschaften des FV Eschweiler. Hier waren die „Black Kids“ nur dem späteren Turniersieger Concordia Oidtweiler und den zweitplatzierten D2-Fußballern von Germania Dürwiß unterlegen.

Auf den Rängen vier bis sieben landeten die Spielgemeinschaft Hastenrath/Nothberg, Rhenania Würselen D2, Sparta Würselen und Germania Dürwiß D3.

Betreuer gesucht

Mit Hilfe seines eingespielten Teams rund um die Jugendabteilung des FV Eschweiler möchte Jugendleiter Michael Felser den „Jugend-Königsbenden-Cup“ nach dieser gelungenen Premiere nun zu einer ähnlich erfolgreichen Turnierserie wie bei den Senioren machen. Natürlich hofft er, dass auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Jugendfußballteams aus der Region teilnehmen werden.

Für seine eigene Abteilung indes sucht Felser nach wie vor engagierte Eltern, die die Kinder im FV Eschweiler betreuen und trainieren, Spielerpotenzial sei schließlich nicht zuletzt durch die Kooperation mit der Eduard-Mörike-Schule in Eschweiler-Ost reichlich vorhanden. Allerdings ist die Suche nach geeigneten ehrenamtlichen Betreuern nicht einfach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert