Zum Start gratis ins Freibad Dürwiß

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
Die letzten Arbeiten am neuen
Die letzten Arbeiten am neuen Schwimmerbecken im Freibad Dürwiß vor dem Saisonstart: Am morgigen Eröffnungstag kann man die frisch sanierte Anlage zum Nulltarif nutzen.

Eschweiler. Der Countdown läuft. Am Mittwoch tummelten sich die Handwerker wie Ameisen im Freibad Dürwiß. Der letzte Feinschliff fehlte noch, bis dann die ersten Besucher ins frischsanierte Bad strömen können. Am Donnerstag um 7 Uhr beginnt die Saison.

Schon im Frühjahr hat sich angedeutet, dass die ersten heißen Sonnentage des Jahres kein Geld in die Kassen des Freibades spülen können. Zumindest der zweite angekündigte Starttermin wird jedoch gehalten. Der 1. Juli 2011.

Lange Wartezeit

Die lange Wartezeit versüßt die Stadt damit, dass man am Donnerstag zum Nulltarif das Bad nutzen kann. Da sind die Stadtväter froh, dass die Temperaturen sich wohl in Grenzen halten, ansonsten wäre der erste Tag gleich zur Belastungsprobe geworden. Wer sich auch von relativ frischer Außentemperatur nicht abschrecken lässt, den Sprung ins 26 Grad warme Wasser des neuen Schwimmerbeckens zu wagen, dass in Dürwiß eine neue Zeitrechnung begonnen hat.

Nicht nur optisch präsentiert sich das Bad auf dem neusten Stand, auch bei den Tarifen beschreitet die Stadt neue Wege: Sie bietet für die Sommerferien jetzt ein Ferienticket für Kinder und Jugendliche für 25 Euro an. Der neue Abendtarif kann hingegen von jedem genutzt werden. Für zwei Euro kann man nach 18 Uhr seine Bahnen ziehen. Auch die Zahl der Veranstaltungen im Bad wächst wieder. Der School-Out-Party am 22. Juli folgt die Neuauflage eines Klassikers: Rock am Pool geht am 3. September über die Bühne.

Alles neu: die Tischtennisplatten unmittelbar hinter dem Eingang und die Torwand auf der großen Liegewiese. Über das Kleinkinderbecken wird bei starkem Sonnenschein jetzt ein Segel gespannt. Selbst der Pächter des Imbisses hat gewechselt und gleich eine Veränderung angekündigt: Die Waren werden nicht nur an einer, sondern gleich an drei Stellen ausgegeben. Auf diesem Weg will man lange Warteschlangen vermeiden.

Verschwunden ist jetzt die Tribüne. „Sie war nicht mehr zu sanieren”, berichtet Sabine Mülle­jans, Technisches Gebäudemanagement der Stadt. Der Wall wurde bepflanzt, aber eine Liegefläche aus Stein bleibt am Becken erhalten. Gestern waren dort die Landschaftsgärtner beschäftigt, auch die letzten Pflasterarbeiten wurden noch erledigt. Fertiggestellt ist hingegen die Wasserrutsche, erstmals komplett in Rot. In den vergangenen Jahren waren immer einzelne Elemente ausgetauscht worden. Jetzt befindet sich kein altes Kunststoffelement mehr dort.

26 Grad Wassertemperatur

Das Wasser im neuen Schwimmerbecken wurde vor einer Woche eingelassen. Die Temperatur von 26 Grad ist noch nicht ganz erreicht. Beim ersten Bauabschnitt vor vier Jahren wurde die Wassertechnik bereits modernisiert. An den Anzeigen unterhalb des Aufsichtsturms können die aktuellen Daten wie ph-Wert und Temperatur abgelesen werden. Dort wird auch das Wasser gefiltert und wieder zurück ins Becken gegeben. 660.000 Kubikmeter Wasser wälzen die Pumpen in 24 Stunden um. So viel fasst das Schwimmerbecken, das nach dem Umbau übrigens tiefer geworden ist. Da nun 1,85 Meter Wassertiefe erreicht werden, wurden neue Startblöcke installiert.

Über 1,3 Millionen Euro hat sich die Stadt den zweiten Bauabschnitt kosten lassen. Ein dritter steht in Aussicht, dürfte jedoch wesentlich günstiger werden. Lediglich der Umkleidetrakt müsste noch saniert werden. Auch die nostalgischen Spielgeräte dürften dann ausgedient haben.

Handwerker sind aber auch nach Freitag noch zu sehen: Die Sanitäranlagen des Jugend-Zeltplatzes müssen noch fertiggestellt werden. Die ersten Camper sollen schließlich im August ihre Zelte aufschlagen.

Bis 20 Uhr kann geschwommen werden

Das Freibad hat täglich bis 20 Uhr geöffnet. Der Badebetrieb startet montags, mittwochs und freitags um 7 Uhr. Dienstags und donnerstags geht es um 10 Uhr los. An Wochenenden darf man sich ab 8 Uhr in die Fluten schmeißen.

Bei schlechtem Wetter endet die Badezeit aber an Wochenenden bereits um 13 Uhr. Als Alternative wird die Schwimmzeit im Hallenbad Jahnstraße samstags bis 20 Uhr und sonntags bis 18 Uhr verlängert.

Die aktuellen Öffnungszeiten kann man auch telefonisch unter 02403/505454 (Bandansage) erfahren.

Eine Tageskarte für Erwachsene kostet vier Euro, für Jugendliche drei Euro. Weitere Eintrittspreise sind auf der Webseite der Stadt zu erfahren: www.eschweiler.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert