Zum Karfreitag Liszt und Rossini

Von: jope
Letzte Aktualisierung:
Lässt gemeinsam mit dem Kirch
Lässt gemeinsam mit dem Kirchenchor Werke von Liszt und Rossini erklingen: Kantor Josef Acs. Foto: Joachim Peters

Eschweiler. Die alljährliche „Musik zum Karfreitag” ist fester Bestandteil des Jahreskalenders in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Die Kirchenbesucher und Musikfreunde erleben am Freitag, 22. April, 20 Uhr, zum 21. Mal eine kirchenmusikalische Stunde, die wegen ihrer eindringlichen Beschäftigung mit Leiden und Sterben Jesu immer sehr eindrucksvoll ist.

Dies gilt in diesem Jahr aufgrund der Werkauswahl von Kantor Josef Acs besonders. Anlässlich des „Liszt-Jahres” - 2011 jähren sich der 200. Geburtstag und der 125. Todestag des ungarischen Weltbürgers - führen der Kirchenchor St. Peter und Paul sowie sein Leiter Josef Acs an der Orgel die 1879 entstandene „Via Crucis” von Franz Liszt auf. Hier werden die 14 Stationen des Leidensweges Jesu musikalisch umgesetzt. Franz Liszts letztes großes Chorwerk mit Orgelbegleitung wird hier in der Version für Soli, Chor und Orgel aufgeführt.

Eng verbunden mit den Leidensstationen Christi ist der Schmerz der Gottesmutter Maria um ihren gekreuzigten Sohn. Die Komposition „Stabat Mater” von Gioacchino Rossini zählt zu den bekanntesten Werken seiner Zeit als Opernkomponist. Hieraus wird in Eschweiler das „Inflammatus” für Sopran-Solo, Chor und Orgel aufgeführt. Für das Dirigat bei diesen außergewöhnlichen Werken konnte Josef Acs Domkapellmeister Berthold Botzet (Aachen) gewinnen.

Solisten des Abends sind aus den Reihen des Chores Martina Adrian (Mezzosopran) und Liesel Effenberg (Alt) sowie aus dem professionellen Bereich Violetta Palatinus (Sopran) aus Eschweiler und Urs Widmer (Bariton) aus Freiburg. Dort hat er sich als langjähriges Mitglied am Opernhaus der Städtischen Bühnen sowie durch eine rege Konzerttätigkeit und zahlreiche Liederabende in der Schweiz und Italien als Solist einen Namen gemacht. Die Orgelparts übernimmt Josef Acs.

Der Eintritt ist frei, der Chor freut sich aber über Spenden der Besucher für die Belange des Chores.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert