Zum Jubiläum gibt‘s Bücher über die Welt der Bücher

Von: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf
Letzte Aktualisierung:
12324873.jpg
Sie freuen sich über den anhaltenden Erfolg: Bärbel und Edgar Beckmann, Silvia Moritz, Dr. Detlev von Brandt, Anikó Ecker, Astrid Herrmann und Wolfgang Theiler (von links) bilden aktuell das Team des Literarischen Viertels. Foto: Ebbecke-Bückendorf

Eschweiler. Das „Literarische Viertel“ in Weisweiler feierte Jubiläum. Zum 50. Mal trafen sich am Freitag Literaturfreunde im Saal der Evangelischen Kirchengemeinde in der Weisweiler Burg. Für die Besucher gab es diesmal Sekt, köstliche Häppchen – und natürlich wie immer Literatur.

Das Konzept ist einfach: Drei Leute lesen aus Büchern ihrer Wahl vor und beantworten Fragen aus dem Publikum. Dazu gibt es Wasser, Wein, leckeres Brot, und in den Pausen wird munter weiter diskutiert. Seit mehr als zwölf Jahren gibt es viermal im Jahr dieses Angebot. Pfarrer Wolfgang Theiler: „Es sollte ein Kulturangebot im Viertel sein, also im Stadtteil Weisweiler – aber schon bald stellte sich heraus, dass auch über Weisweiler hinaus Bücherfreundinnen und -freunde an solchen Abenden der Literatur und der Begegnung Gefallen finden.“ An manchen Abenden wurde der Gemeindesaal fast zu klein. Im Durchschnitt kamen an jedem der jetzt 50 literarischen Abende 70 Besucher.

Organisiert werden die „Literarischen Viertel“ von einem Team, zu dem derzeit Bärbel und Edgar Beckmann, Anikó Ecker, Astrid Herrmann, Silvia Moritz, Dr. Detlev von Brandt und Pfarrer Wolfgang Theiler gehören. Vorgestellt werden an jedem Abend meist drei Bücher – zwei aus dem Team heraus und ein drittes als Gastbeitrag aus dem Reihen der Stammbesucher. Theiler: „Seit zwölf Jahren gehört der Publikumsbeitrag zum festen Programm des Abends. Viele der heute Anwesenden haben bereits mit einer persönlichen Lesung die Abende mitgestaltet.“

In den Beiträgen am Jubiläumsabend ging es vorwiegend um Bücher, die sich mit Büchern befassen. Bärbel und Edgar Beckmann stellten, als Affe und Esel verkleidet, das Bilderbuch „Das ist ein Buch“ von Lane Smith vor. Wer wissen möchte, worum es da geht, findet eine Kurzfassung der lustigen Geschichte auf Youtube, wenn er nach „Das ist ein Buch von Lane Smith“ sucht.

Geheimnisvoll und lustig zugleich klangen die Auszüge aus „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ von Robin Sloan, die Silvia Moritz vorlas. Englischer Humor, der auch das Weisweiler Publikum zum Lachen animierte, findet sich reichlich in „Die souveräne Leserin“ von Alan Bennett, in der die englische Königin die Hauptperson ist. Astrid Hermann stellte das Werk vor. Mit einem französischen Buchhändler, der seinen Lesern Bücher wie Medizin verordnet, machten Bärbel Beckmann und Dr. Detlev von Brandt bekannt: „Das Lavendelzimmer“ heißt der Roman von Nina George.

Den Schlusspunkt setzte Wolfgang Theiler mit wunderbar lyrischen Gedichten von Erich Kästner, vorgetragen mit Klavierbegleitung.

„Die 13 Monate“

Genau diese Gedichte von Kästner, „Die 13 Monate“, schenkte Wolfgang Theiler dann als Hörbuch den Mitgliedern des Teams vom Literarischen Viertel. Der Jubiläumsabend endete mit einem gemütlichen Beisammensein, zu dem Dr. Frank Carpentier die passende, leicht angejazzte Live-Musik lieferte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert