Zum Finale gibt's Gold für Margret Roeber

Von: se
Letzte Aktualisierung:
7455265.jpg
Wurde zum Abschied vom Caritas-Verband wurde Röber mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet: Margret Roeber, die 42 Jahre lang dem Kindergarten St. Josef treu war. Foto: Sonja Essers

Eschweiler-Dürwiß. „Niemals geht man so ganz“ heißt ein bekanntes Lied von Trude Herr. Dies traf am Montag auch auf Margret Röber zu. 42 Jahre war Röber im katholischen Kindergarten St. Josef in Dürwiß tätig, seit 1995 hat sie diesen geleitet.

Am Montag hatte Margret Röber nun ihren letzten Arbeitstag, bevor sie in den verdienten Ruhestand geht. Nicht nur die 75 Kinder des Kindergartens waren da, sondern auch viele Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich persönlich von Röber zu verabschieden. Für diesen Anlass hatten die Kleinen ein Gedicht vorbereitet und überreichten Röber auch tolle selbst gebastelte Geschenke. Zum Abschluss sangen dann alle Anwesenden eines von Röbers Lieblingsliedern: „Apuse“. Dazu wedelten die Kinder mit Taschentüchern, so dass sich nicht nur Röber, sondern auch ihre Kolleginnen und einige Eltern das ein oder andere Tränchen verkneifen mussten.

Natürlich bedankte sich auch Margret Röber. Für die Kinder, die ihr zum Abschied eine Rose überreichten, hatte sie Eis und Glückssteine dabei. Immer wieder fragten die Kleinen, ob Röber denn noch einmal in den Kindergarten zurückkommen werde. Diese wieder rum war sich sicher: „Ihr seht mich nicht zum letzten Mal.“

Bereits am Samstag war Röber in der St.-Bonifatius-Kirche in Dürwiß offiziell verabschiedet worden. Ihre Kolleginnen und die Kinder hatten sich besonders viel Mühe gegeben um ihrer Leiterin einen Tag zu bereiten, den sie wohl so schnell nicht mehr vergessen wird. Nach der Messe, die von Pfarrer Josef Wienand sowie Pfarrer Ralph Osnowski geleitet wurde, führten die drei Gruppen der Einrichtung ein Programm zum Thema „Die Jahresuhr“ auf. In verschiedenen Gedichten und entsprechend kostümiert stellten die Kleinen die verschiedenen Jahreszeiten vor.

Die Sonnengruppe führte die Vogelhochzeit auf und die Blumengruppe nahm die Anwesenden in verschiedenen Liedern mit auf eine Reise nach Spanien, England und Frankreich. Die Regenbogengruppe, die von Röber geleitet wurde, führte den Eulentanz auf. Eine besondere Überraschung hatten die Kinder parat, die in diesem Jahr eingeschult werden. Auf selbst gebastelten Trommeln spielten sie das Lied „Oh Masala“.

Zum Abschluss sangen dann alle Anwesenden eines von Röbers Lieblingsliedern: „Auf dem Wege, den wir gehen“. Doch der Tag hielt noch eine ganz besondere Überraschung für sie bereit. Vom Caritas-Verband wurde Röber mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert