Zum Abschluss frenetischen Applaus

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
12292079.jpg
Animal Mother spielten im Kleinen Gürzenich ihren letzten Gig in der Indestadt. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Gleich zwei Bands rockten jetzt das Kleine Gürzenich in der Schnellengasse. Die beiden Eschweiler Musikcombos Animal Mother und die Black Collar Band zeigten dem gut gelaunten Publikum, was sie drauf haben.

Den Anfang macht die Black Collar Band. Fabienne Sous-Binder (Gesang), Tim Egly (Gesang), Markus Jungen (Gesang/ Gitarre), Christoph Wöllgens (Schlagzeug) und Daniel Baron, der für den erkrankten Ricardo Arregui am Bass einsprang, begeisterten ihre Zuhörer mit rockigen Coversongs. „Somebody to love“ von Jefferson Airplane, „Little Wing“ von Jimi Hendrix und Creams „Sunshine of your Love“ sowie „White Room“ waren nur einige der Stücke, die die Musiker zum Besten gaben, und an diesem Abend ihrem erkrankten Bandmitglied widmeten. Das Publikum quittierte den grandiosen Auftritt der Black Collars mit viel Applaus.

Danach folgte der Auftritt von Christoph Maus (Gesang/Bass), Daniel Baron (Gitarre) und Florian Erdbrink (Schlagzeug), die an diesem Abend das letzte Mal gemeinsam in Eschweiler als Animal Mother auf der Bühne standen. Doch für ihren letzten Auftritt an der Inde gaben die drei Eschweiler Jungs, die neben Eigenkompositionen wie „Chalk“ und „Anything that comes our way“ auch Coverlieder wie den Nirvana-Hit „Heart Shaped Box“ spielten, frenetischen Applaus.

Danach spielten das indestädtische Trio begeistert, wie bereits die Black Collar Band zuvor, noch eine Zugabe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert