Eschweiler - Zum Abschied auf Zeit eine Riesenparty

Zum Abschied auf Zeit eine Riesenparty

Von: ph
Letzte Aktualisierung:
berufskolleg2_
Die Bildungsgangbesten: Kerstin Daniels, Jasmin Nuhus, Immanuel Hansen, Dominic Radermacher, Sebastian Brückner, Matthias Schmidtke, Alexander Schartner, Alexander Stollwerk, Julia Sommerfeld, Flora Kumbi, Philipp Säcker, Eileen Leister, Nele Thelen, Sven Stenten, Kathrin Küpper, Michaela Kalis, Mahmud Bechir, Isabell Tholen, Carina Fries, Nadine Lavalle sowie Nina Olbertz und Volker March. Foto: Peter Hartmann

Eschweiler. Wer online geht und auf der Website die durchweg positive Resonanz hinsichtlich des Berufskollegs Eschweiler feststellt, der braucht sich nicht zu wundern. Denn am Samstag erlebten viele Besucher dessen Abschlussfeier hautnah mit und fanden große Harmonie unter den Schülerinnen und Schülern, Lehrern, Eltern und Freunden.

Das Berufskolleg Eschweiler ist eine Bündelschule, die eine kaufmännische und eine gewerblich/technische-hauswirtschaftliche Abteilung unter einem Dach vereint.

Im Berufsschulbereich und im Vollzeitschulbereich werden etwa 2800 Schülerinnen und Schüler unterrichtet und auf das Berufsleben vorbereitet. Sie können die Fachhochschulreife sowie die Fachoberschulreife erlangen, einen Berufsschulabschluss oder den Hauptschulabschluss absolvieren.

Heidi Thouet, Alexander Victor sowie Harry Lidtke, die durch das bunte Programm führten, hatten die vielen Gäste begrüßt. Jetzt ging es darum, die Schulabgänger entsprechend zu würdigen, um ihnen die Zeugnisse zu übergeben.

Schülersprecher Ugur Uzungelis würdigte mit treffenden Worten die großartigen Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Nun ging es musikalisch hoch her auf den großen Bühne. Ob es Monique Pinhammer war, Christoph Androw oder der Lehrerchor unter der Leitung von Eve Spennes sowie Catrin Göddertz und schließlich die bestens aufgelegte Band „Unlimited”: Die vielen Besucher kamen auf ihre Kosten und erlebten Solisten und Instrumentalisten sowie Gruppen in allerbester Laune.

Thomas Quilitz sah das harmonische Fest so: „Es ist äußerst wichtig, dass sich diese jungen Menschen nicht nur die Hand zum Abschied reichen und dann es heißt auf Nimmerwiedersehen. Nein, auch unser Abschlussfest trägt dazu bei, dass viele von den jungen Damen und Herren ihre Verbindungen nie abreißen lassen”.

So sah es auch Schulleiter Manfred Hahnen, der von dem verbalen und instrumentalen Spektakel auf riesigen Bühne und auf dem Schulhof hoch erfreut war; mehr noch: Er hob besonders die schulischen Leistungen seiner Schüler hervor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert