Zukunft jetzt bestimmen: Wie sieht das Indeland anno 2050 aus?

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die Aachener Stiftung Kathy Beys ist seit mehr als zehn Jahren Akteur und Moderator des Prozesses zur Gestaltung der Folgelandschaft des Tagebaues Inden II. Hier soll ab 2030 der erste Restsee im Rheinischen Braunkohlenrevier entstehen und ca. 2050 fertig befüllt sein.

Um den Bürgern der Region, also von Eschweiler und dem restlichen Indeland, besser vermitteln zu können, welche Auswirkungen diese langfristigen Entscheidungen bewirken, hat die Stiftung mit der Methode der Szenarien, wie sie im Bereich der internationalen Großunternehmen Verwendung findet, alternative Bilder für die Zukunft der Region entwickelt.

Diese Szenarien möchte die Aachener Stiftung Kathy Beys unter dem Motto „Indeland 2050 - Eine Region wählt ihre Zukunft” am Donnerstag, 25. Februar, um 17.30 Uhr im Eschweiler Ratssaal nicht nur den Mitgliedern des Eschweiler Stadtrates sowie sachkundigen Bürgern und Einwohnern, sondern auch der interessierten Öffentlichkeit gerne vorstellen und miteinander diskutieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert