Zensus-Ergebnisse: 122 Häuser sind ohne Heizung

Von: pan/se
Letzte Aktualisierung:
5628955.jpg
54671 Menschen lebten im Mai 2011 in 27194 Eschweiler Wohnungen. Dies ist das Ergebnis des Zensus. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Einmal im Jahr werden die Daten der Behörden abgeglichen, um an eine Statistik für Gebäude und Einwohner zu gelangen. Der Zensus, so nennt sich die Erhebung, ergänzt diese Werte durch stichprobenartige Umfragen. Die Ergebnisse für den 9. Mai 2011 liegen seit Freitag vor. Vor zwei Jahren lebten 54671 Bürger in der Indestadt und somit 747 weniger als bislang angenommen.

Bürgermeister Rudi Bertram zeigte sich in Hinblick auf die Entwicklung in den vergangenen zwei Jahren zuversichtlich: „Ich denke, dass wir diesen Rückschritt von Mitte 2011 bis heute aufgefangen haben.“ Diese sei vor allem in Form von Zuwanderung, die nicht nur aus anderen Ländern, sondern auch aus Nachbarstädten wie Stolberg und Würselen stattgefunden habe, geschehen, so Bertram weiter. Momentan sind die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus damit beschäftigt die konkreten Zahlen auszuwerten.

Der Zensus gibt einen genauen Überblick über die Einwohner von Eschweiler. Nach wie vor leben an der Inde deutlich mehr Frauen (28180) als Männer (26490). Der Ausländeranteil betrug vor vier Jahren 7,4 Prozent – in der gesamten Städteregion beträgt die Quote 10,3 Prozent.

Es wohnten also 4040 Ausländer in Eschweiler. 18,1 Prozent oder 9880 Menschen haben einen Migrationshintergrund. Mit 36310 Gläubigen zählt die Katholische Kirche die meisten Anhänger aller Religionsgemeinschaften. Dies sind 66,4 Prozent und damit deutlich mehr als im Landes- (42,4 Prozent) und Bundesdurchschnitt (30,8). 7250 Protestanten wurden gemeldet.

Auch über die berufliche Stellung gibt der Zensus Aufschluss. Mit 22.580 Personen stellten die Angestellten die größte Berufsgruppe. 1360 Beamte, 1560 Selbstständige mit Angestellten und 1230 Selbstständige ohne Beschäftigte runden das Bild ab. Der häufigste Schulabschluss ist der Haupt- oder Volksschulabschluss, den 20510 Indestädter im Alter von über 15 Jahren aufweisen konnten. Ein Viertel, also 11530 Personen schafften das Abitur oder Fachabitur.

27.194 Wohnungen

Vor zwei Jahren befanden sich in Eschweiler 13.912 Gebäude mit 27.194 Wohnungen. Neun Gebäude sind Wohnheime mit insgesamt 80 Einheiten. Der Zensus unterscheidet auch nach Gebäudetypen. So ist das Reihenhaus (5557) die häufigste Variante, gefolgt von freistehenden Häusern (4226) und Doppelhaushälften (3571).

Ein interessantes Detail zeigt die Auflistung der Heizungsart: Laut Zensus verfügen 122 Gebäude mit Wohnraum und 171 Wohnungen über keine Heizung. Ihr Baujahr datiert größtenteils vor 1950. Eine Zentralheizung wird von den meisten Hauseigentümern genutzt – nämlich 10884. Etagenheizungen (1542) und Einzel- und Mehrraumöfen (1062) sind ebenfalls beliebt. Die meisten Wohnungen waren 60 bis 79 Quadratmeter groß.

Die meisten Gebäude in Eschweiler waren im Mai 2011 im Eigentum von Privatpersonen (86,1 Prozent). Gemeinschaften von Eigentümern (7,8), Wohnungsunternehmen (2,9) und Wohnungsgenossenschaften sind selten verteten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert