Lohn - Zahlreiche Gäste feiern mit der KG Kirchspiel Lohn

Zahlreiche Gäste feiern mit der KG Kirchspiel Lohn

Von: vs
Letzte Aktualisierung:
7145023.jpg
Ein tolles Bild in Rot und Weiß: Das Uniformiertenkorps des KG Kirchspiel Lohns sorgte für einen guten stimmungsvollen Einstieg in den Abend. Foto: Vanessa Sac
7145070.jpg
Jonas Wintz ging als der „Penner von nebenan“ mit lustigen Anekdoten aus Eschweiler in die Bütt. Foto: Vanessa Sac

Lohn. Ob die schmucken Tanzgruppen oder die gut gestimmten Büttenredner und stimmungsvollen Sänger - alle sorgten sie für viel Spaß und Freude bei der diesjährigen Kostümsitzung der KG Kirchspiel Lohn am Freitagabend.

Natürlich fanden auch Prinz Christian III. von der Eschweiler Scharwache und dessen Zeremonienmeister Frank den Weg nach Lohn und genossen die fröhlich-ausgelassene Stimmung im Festzelt auf dem Sportplatz.

Um genau 20.11 Uhr eröffnete Präsident und Vorsitzender Leo Gehlen die Kostümsitzung und versprach seinen närrischen Gästen einen tollen und unterhaltsamen Abend. Zu Beginn der Sitzung präsentierte sich zunächst das stolze rot-weiße Uniformiertencorps der KG Kirchspiel Lohn von seiner besten Seite.

Beim Aufmarsch mit dem Regimentsspielmannszugs Fronhoven-Langendorf sorgten sie für einen guten Einstieg sowie beste Stimmung und stellten ein schön anzusehendes Bild in Rot und Weiß dar. Sowohl das Tanzmariechen Jill Ganser als auch die Mädchengarde konnten mit tänzerischen und akrobatischen Fähigkeiten überzeugen und boten verschiedenste Darbietungen voller Tempo, Spaß und Ausdauer.

Vorsitzender Leo Gehlen freute sich besonders darüber, dass auch Abgeordnete befreundeter Karnevalsgesellschaften, wie der KG Eefelkank Eschweiler Hastenrath, der KG Lätitia Blaue Funken Artillerie Weisweiler, der KG Nothberger Burgwache u.a., an diesem Abend den Weg in das Lohner Zelt gefunden hatten und begrüßte diese sehr herzlich. Der Weg hatte sich wirklich gelohnt, denn den Zuschauer erwartete ein tolles Programm mit einer Mischung aus Musik, Comedy und Tanz.

Nachwuchsredner Jonas Wintz alias der „Penner von nebenan“ stieg mit seinem Einkaufswagen und Schmuddelklamotten in die Bütt und begeisterte das Publikum mit Wortwitz und Komik. Trotz der vom Arzt festgestellten schlechten Leberwerte, trank er das ein oder andere selbst mitgebrachte Schnäpschen.

Einen weiteren Beitrag zur Kostümsitzung bot das starke Corps der KG Eefelkank Eschweiler Hastenrath, das mit Tanzmariechen Janine Jansen, Mädchengarde und Brass-Els-Kapelle angereist war. Nach den tollen Tanzeinlagen sowohl vom Mariechen als auch von der Mädchengarde der KG Eefelkank, spielte die Brass-Els-Kapelle zahlreiche Karnevalslieder und wurde dabei von dem gesangsfreudigen Publikum unterstützt.

Ein Highlight des Abends war der Besuch von Prinz Christian III. und seinem Zeremonienmeister Frank, die - zusammen mit dem Regimentsspielsmannszug – von den Lohnern mit einer La-Ola-Welle empfangen wurden. Nach gegenseitiger Verleihung der Prinzenorden rief Prinz Christian III.: „Jetzt will ich Lohn auf den Stühlen sehen!“ und schließlich wurde das Prinzenlied „Joo, mie sent schtols dorop, us Eischwiele tse senn.“ angestimmt. Die Stimmung war grandios und eine Polonaise ging durchs Zelt. Bevor sie den Ausmarsch antraten, betonten die Abgeordneten noch einmal, dass Lohn immer eine Reise wert sei.

Nächster Programmpunkt war die Büttenrednerin Breedmuhl van Bersch aus Nothberg, die Bürgermeister Rudi Bertram als den „George Cloney von Eischwiele“ bezeichnete und den Saal zum Beben brachte. Auch Et Willsche aus Kerkrade, das nun seit über 50 Jahren auf der Bühne steht und die Bütt genießt, konnte überzeugen und hielt das Zelt auch noch zu später Stunde bei Laune.

Nun eroberte das Komitee der Tanzmariechengruppe die Lohner Bühne und bot einen wahren Augenschmaus: Acht hübsche Tanzmariechen verschiedenster Eschweiler Karnevalsgesellschaften schwangen ihre Beine, sprangen mit Schwung in den Spagat und ließen sich nicht aus der Puste bringen. Auch die Tanzgarde „The Lightnings“, die den Saal mit fantastischen Glitzerkostümen und -perücken zum Blinken brachte, bekam für ihre ausgefallenen Tanzschritte und –figuren viel Applaus.

Schließlich sorgte die Eschweiler Mundartgruppe „Stabelsjeck“ mit Kölsche Hits wie „Wir kumme mit alle Mann vorbei“, „Alles was ich will“ uvm. für musikalische Unterhaltung und einen stimmungsvollen Schlusspunkt, bei dem kräftig gesungen, geschunkelt und geklatscht wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert