Wo können Ehrenamtler sinnvoll helfen?

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die Hilfsbereitschaft der Eschweiler Bevölkerung ist beeindruckend: Täglich melden sich Bürgerinnen und Bürger, um ihre Hilfe und Unterstützung für Flüchtlinge in Eschweiler anzubieten.

Das Engagement reicht dabei von Sach- und Geldspenden bis hin zur zeitintensiven und individuellen Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen. Gleichzeitig sind bereits die verschiedensten Vereine und Institutionen in der konkreten Hilfe aktiv und leisten z. B. in der Erstaufnahmeeinrichtung „Sporthalle Jahn-straße“ wertvolle Arbeit für Flüchtlinge.

Die Stadt Eschweiler plant nun in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Aachen Land e. V. (Awo) und dem Sozialdienst katholischer Frauen e. V. (SkF)-Ortsverband Eschweiler am Donnerstag, 1. Oktober, von 18 bis 20.30 Uhr, im Ratssaal am Johannes-Rau-Platz eine Veranstaltung zum Thema: „Willkommen in Eschweiler – wir bringen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler mit Institutionen der Flüchtlingsarbeit zusammen“.

Ziel der Veranstaltung ist es, Institutionen, die mit Flüchtlingen arbeiten, mit interessierten Ehrenamtlern zusammenzuführen. Ehrenamtliche und professionelle Arbeit sollen dabei sehr konkret miteinander vernetzt werden.

Welcher Ablauf ist geplant?

Nach der Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Rudi Bertram und einem Fachvortrag zum Thema „Ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe“ werden der SkF, die Awo und das Sozialamt der Stadt Eschweiler ihre speziellen Angebote für Flüchtlinge vorstellen.

Im Anschluss daran sind die Institutionen dazu eingeladen, ihre Arbeit und ihr Angebot mit einem Informationsstand zu präsentieren und mit interessierten Ehrenamtlern in Kontakt zu treten.

Interessierte Institutionen, Vereine und Initiativen der Flüchtlingsarbeit, die sich im Rahmen der Veranstaltung gerne vorstellen wollen, können sich an die städtischen Mitarbeiter Sina Jumpertz (Telefon 71645, sina.jumpertz@eschweiler.de) und Markus Eßer (Telefon 71-444, markus.esser@eschweiler.de) wenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert