Wird der Kindergarten an der Karlstraße zum Auslaufmodell?

Von: mic
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Kreisverband Städteregion Aachen des Deutschen Roten Kreuzes hat die Trägerschaft für den Kindergarten an der Karlstraße in Röthgen zum 31. Juli 2012 aufgekündigt. Dies teilte Dezernent Manfred Knollmann im Jugendhilfeausschuss mit.

Die Kündigung sei fristgerecht, aber ohne Begründung eingegangen. Die Entscheidung sei bedauerlich und nicht nachzuvollziehen, kommentierte SPD-Ratsherr Achim Schyns diesen Schritt. Das sieht DRK-Kreisgeschäftsführer Peter Timmermanns freilich ganz anders. Das Rote Kreuz habe sich als Träger für die noch zu bauende Kindertagesstätte am Indestadion beworben und sei im Jugendhilfeausschuss am 9. Dezember 2010 nicht zum Zuge gekommen. Laut Niederschrift entschied sich der Ausschuss damals mit sieben Ja- und fünf Gegenstimmen bei einer Enthaltung für den Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt und nicht für das DRK als Träger.

Mit der geplanten Einrichtung in der Nähe zur Karlstraße wachse der Druck mit jedem Tag, an dem das Vorhaben näher rücke. „Wir hätten unser Engagement in Eschweiler gerne weiter fortgesetzt”, sagte Timmermanns auf Anfrage. „Klar ist auch, dass wir weiter unsere Arbeit an der Karlstraße in gewohnter Qualität leisten werden.”

Der Vorstand habe sich dazu entschlossen, den Vertrag aufzukündigen, um zeitnah, also 2012, einen funktionierenden Kindergarten übergeben zu können. In dieser „Einrichtung auf Abruf” (Timmermanns) hätte das Rote Kreuz, so der Geschäftsführer, seine gewohnte Qualität auf Dauer nicht mehr aufrechterhalten können.

Spätestens mit der Eröffnung der Tagesstätte am Indestadion würde die Einrichtung an der Karlstraße nach und nach ausbluten, sprich: Immer mehr Eltern würden ihre Kinder nicht mehr nach Röthgen, sondern zur Tagesstätte an der Gutenbergstraße schicken. Das sei auch finanziell irgendwann nicht mehr tragbar. Der Kindergarten Röthgen, in dem das DRK zur Zeit etwa 50 Kinder betreut, wird wohl über 2012 hinaus als Einrichtung bestehen bleiben, allerdings nicht mehr in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert