Wieder mit einem Doppelschlag: Der SV St. Jöris grüßt von oben

Von: ran
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. So langsam könnte man Methode dahinter vermuten: Trifft der SV St. Jöris zum ersten Mal während einer Partie, ist Tor Nummer zwei nicht weit. Zum dritten Mal in Folge sorgte der A-Liga-Aufsteiger per Doppelschlag für die Entscheidung zu seinen Gunsten und verteidigte mit der nach wie vor optimalen Ausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen die Tabellenspitze.

Beim TV Konzen hatte der SV früh (4. Minute) den ersten Gegentreffer der Spielzeit hinnehmen müssen, doch Tobias Streußer (21.) und Manuel Clemens (23.) drehten die Begegnung quasi noch im ersten Viertel und, wie gehabt, innerhalb weniger Momente.

Ebenfalls ins Konzept dürfte den SV-Verantwortlichen das Remis zwischen den Verfolgern Fortuna Weisweiler und FV Vaalserquartier gepasst haben. Tolga Uluat brachte die Fortuna kurz vor der Pause in Führung, Mitte der zweiten Halbzeit glich der zuvor verlustpunktfreie FV zum 1:1-Endstand aus. Somit ist der Burtscheider TV mit drei Zählern Rückstand der schärfste Verfolger des SV St. Jöris, der am kommenden Sonntag die vor der Saison hochgehandelte SG Stolberg empfängt, die sich in den ersten vier Spielen der Saison allerdings schon zweimal geschlagen geben musste. Einer der Bezwinger ist die Weisweiler Fortuna, die beim noch punktlosen Schlusslicht Euchen-Würselen antritt und sich mit einem Sieg ganz oben festsetzen könnte.

Drei Plätze geklettert

Nach der 1:3-Niederlage bei Rhenania Richterich geht es für den SC Berger Preuß, für den bisher zwei Siege und zwei Niederlagen zu Buche stehen, im Heimspiel gegen Rhenania Würselen um die Frage, ob der Blick eher nach oben gerichtet werden kann oder zunächst nach unten gehen muss.

Gleich drei Plätze machte Rhenania Lohn mit seinem knappen 2:1-Heimsieg gegen den zuvor noch unbesiegten SV Siersdorf in der Kreisliga B Düren gut. Cem Gökce sowie Manuel Hoppenz wandelten den zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand noch vor der Pause in eine Führung um, die auch nach 90 Minuten noch Bestand haben sollte. Damit reist die Löhr-Elf als Tabellenvierter zum SV Jülich 1912, der nach seiner ersten Saisonniederlage hinter Lohn auf Rang sieben zurückfiel. Einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft der Liga ist Salingia Barmen.

Einem scheinbar souveränen Sieg strebten die Sportfreunde Hehlrath im Heimspiel gegen den VfR Forst entgegen, bevor es in der Schlussphase doch noch einmal eng wurde. Bereits nach drei Minuten lag die Elf vom Maxweiher auf Grund eines Eigentors in Führung, die Jonas Loevenich und Daniel Noske bis zur Halbzeit auf 3:1 ausbauten. Als kurz nach dem Seitenwechsel erneut Daniel Noske zum 4:1 traf, schienen die drei Punkte sicher.

Gegentreffer in den Minuten 62 und 82 ließen Trainer Thomas Defourney noch einmal ein wenig zittern, doch mit dem Schlusspfiff waren die Zähler fünf bis sieben unter Dach und Fach. Legen die Sportfreunde am nächsten Sonntagvormittag beim TV Konzen II nach, wäre der Anschluss nach oben in der Aachener B-Liga, in der keine Mannschaft mehr ohne Punktverlust ist, hergestellt.

Genau wie die Sportfreunde traf auch Aufsteiger SCB Laurenzberg am vergangenen Sonntag vier Mal ins Schwarze, Punkte brachten die Schwarz-Gelben von ihrem Gastspiel bei Borussia Brand dennoch nicht mit nach Hause. Der Grund: Die Laurenzberger Defensive ließ in der turbulenten Partie gleich sieben Gegentore zu. Zur Halbzeit lag beim Zwischenstand von 0:5 ein Debakel in der Luft. Doch Marvin Kardung (70.), Kevin Meisen (89.) sowie Yannic Fischer machten in der Schlussphase aus dem herben 1:7 ein noch erträgliches 4:7, nachdem zuvor ebenfalls Yannic Fischer in der 61. Spielminute zum zwischenzeitlichen 1:6 getroffen hatte.

Das erste Gegentor

Ein echtes Lebenszeichen gaben die bisher arg gebeutelten Eschweiler Rhenanen ab. Das Team von der Pumpe fuhr nach zuvor drei Niederlagen ausgerechnet gegen den bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter TuS Lammersdorf den ersten Zähler ein. Fatlind Statovci erzielte im heimischen Waldstadion in der 48. Minute die 1:0-Führung, sechs Minuten später glich der TuS aus. Dennoch bleiben die Rhenanen Schlusslicht der Kreisliga B und sollten beim Drittletzten VfR Forst am Sonntag unbedingt punkten.

Knapp behielt der SC Berger Preuß III in der Staffel 4 der C-Liga seine weiße Weste. Bei der DJK Nütheim-Schleckheim kassierte der Spitzenreiter zunächst sein erstes Gegentor der Spielzeit und lag bis zur 63. Minute mit 0:1 hinten, ehe Michael Kleemann den Ausgleich erzielte. Das 1:1 hatte bis zur 89. Minute Bestand, dann war erneut Michael Kleemann zur Stelle, um mit seinem Siegtor zum 2:1 Erfolg Nummer vier sicherzustellen, so dass die Drittvertretung am Sonntagvormittag Hertha Strauch als Tabellenführer vor der punktgleichen SG Höfen/Rohren empfängt.

Ohne Verlustpunkt

Um ein Tor zu niedrig fiel der 3:1-Sieg des Eschweiler FV beim VfR Linden-Neusen II in der Gruppe 3 der Kreisliga C aus, um Tabellenführer Columbia Donnerberg II von Platz zu verdrängen. Sei‘s drum, Ibrahim Koc und zweimal Alex Weber schossen in Spiel Nummer vier Sieg Nummer vier für den EFV heraus. Und gegen Schlusslicht FC Stolberg II könnte am kommenden Wochenende ja auch die ausreichende Zahl an Toren herausspringen, um den Platz an der Sonne zurückzuerobern.

Endlich den ersten dreifachen Punktgewinn fuhr Falke Bergrath im Derby bei Germania Dürwiß ein. Lange Zeit stand das Lokalduell 1:1, bevor Marc Limpens (70.), Yanik Wiese (81.) sowie Niko Kaiser (90.) den Bergrather Erfolg herbeiführten. Dürwiß liegt ohne Punkt nun auf dem vorletzten Platz, die Falken verbesserten sich auf Rang zehn. Zwei 1:4-Niederlagen kassierten der SV St. Jöris II und Rhenania Eschweiler II, die nun mit jeweils sechs Zählern auf dem Konto die Plätze sieben und acht einnehmen. Sechster ist der SC Berger Preuß II, der bei Adler Büsbach II 1:1 spielte, damit weiterhin ohne Niederlage bleibt, doch nach dem dritten Remis in Folge ein wenig auf der Stelle tritt.

Auf Messers Schneide stand das Derby in der Frauen-Bezirksliga zwischen Falke Bergrath und dem SCB Laurenzberg: Als Nora Berisha in der 77. Minute die Gäste spät in Führung schoss, sprach viel für die Damen in schwarz und gelb. Doch ähnlich wie vor einer Woche, als die Falke-Frauen einen 0:2-Rückstand bei Borussia Derichsweiler in einen 3:2-Erfolg umwandelten, zeigte Bergrath Moral und glich in der Schlussminute durch Britta Telschow zum 1:1 aus.

Am Wochenende warten nun vermeintlich unterschiedlich schwierige Aufgaben auf die indestädtischen Kickerinnen: Der SCB, der einen Punkt auf dem Konto hat und Platz sieben einnimmt, empfängt Sonntagvormittag den verlustpunktfreien Tabellendritten BW Königsdorf. Die Falken (vier Zähler, Rang fünf) reisen am Mittag zum Schlusslicht Pulheimer SC (So., 13.15 Uhr).

 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert