Wie kommt die Beule in den Paulus-Kopf?

Von: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf
Letzte Aktualisierung:
12515131.jpg
Verbeult: Der Kopf des Apostels Paulus auf dem Portal von St. Peter und Paul. Foto: Ebbecke-Bückendorf

Eschweiler. Drei biblische Gestalten sind auf dem 1953 geschaffenen Hauptportal der Kirche St. Peter und Paul am Eschweiler Marktplatz zu sehen: Der Erzengel Michael mit dem Drachen, der Apostel Petrus kopfüber am Kreuz und der heilige Paulus mit einer Beule im Kopf.

Moment – mit einer Beule? Die gehört aber nicht zu den bekannten Attributen des Apostels! Schwert und Buch gehören zu diesem Heiligen, aber sicher keine Beule.

„Es ist ganz eindeutig ein Vandalismus-Schaden“, bestätigt die Pfarre St. Peter und Paul jetzt auf Anfrage unserer Zeitung. Nur aufgefallen ist das Malheur bisher niemanden.

Dabei ist das Haupt des Paulus von Tarsos seit mindestens einem Jahr verbeult, eventuell sogar schon viel länger. Aber wie das so ist – man geht hunderte Male an dem Kirchenportal vorbei und schaut nie genau hin. Man kennt es ja.

Am 11. Juni 2015 wurde vor dem Kirchenportal ein Gedenkstein für Pfarrer Friedrich Dinstühler verlegt. Auf Fotos von diesem Tag ist zu sehen, dass der Schaden damals bereits bestand. Auf noch älteren Bildern aus dem Archiv des Geschichtsvereins ist die Paulus-Figur nicht genau genug zu erkennen, um mit Sicherheit zu sagen, ob diese Beule vielleicht noch viel älter ist.

In der Pfarre wird jetzt intensiv über eine Ausbesserung nachgedacht. Dazu müsste allerdings das Relief mit der Paulus-Figur abmontiert werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert