Eschweiler - Wer Wido Thuis kennt, ist hier klar im Vorteil

Wer Wido Thuis kennt, ist hier klar im Vorteil

Von: Michael Cremer
Letzte Aktualisierung:
eefelkank3_
Mit Fingerfarbe Begriffe wie „Fußpilz” oder „Sexbombe” so zu malen, dass der Teamkollege erkennen kann, was gemeint ist, das ist nicht leicht, aber lustig. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. Zum „gefühlten 50. Mal” (Vorsitzender Wilfried Spieß) fand jetzt die beliebte Orientierungsfahrt der KG Eefelkank statt. Auch wenn es natürlich nicht ganz die 50. war, rundum gelungen war sie in jedem Fall.

Die Mannschaften mussten auf der Strecke, die unter anderem durch Süd-Limburg führte, viele Aufgaben lösen - und sie hatten einen Riesenspaß dabei.

16 Zweierteams hatten für die „Rallye Ascvilare” gemeldet, darunter ein „Prinzenwagen” der Roten Funken mit Ex-Tollität Dirk Sazma und dem designierten Narrenherrscher der kommenden Session, Marco Zimmermann. Anhand des Streckenplans galt es, die Route vom Vereinsheim an der Bohler Straße aus möglichst kilometergenau abzufahren und unterwegs die Augen aufzuhalten.

Denn die Teilnehmer mussten Fragen beantworten, deren Lösungen sich nur mit wachsamem Blick offenbarten. Wer also bis dato weder gewusst hatte, wer Wido Thuis ist (Wer weiß das schon?), noch was er beruflich so treibt, der konnte auf der Orientierungsfahrt sein Allgemeinwissen entscheidend erweitern - vorausgesetzt, er übersah das betreffende Reklameschild in Eygelshoven nicht.

Apropos übersehen: Unterwegs warteten Posten auf die Orientierungsfahrer, zu erkennen an den Eefelkank-Plakaten, die irgendwo unvermutet am Straßenrand auftauchten.

Wehe dem, dem ein solches Schild entgangen war: Punktabzug! Dieses Ungemach wäre dem Autor dieser Zeilen und seinem Teamkollegen Burkhard Friederichs an einem Punkt der Strecke beinahe widerfahren, wäre besagter Kollege nicht so wachsam gewesen. Schwein gehabt!

Zur „Belohnung” fürs aufmerksame Wagenlenken durfte Herr Friederichs anschließend auf einem Gartenstuhl Platz nehmen und sich - einen Schirm haltend - im Witze-Erzählen üben. Dabei soll er reichlich Punkte fürs Team gesammelt haben. Andere Aufgaben unterwegs bestanden darin, Wissens- und Spaßfragen zu beantworten und das eine oder andere Liedchen zu trällern. Wer „Hoch auf dem gelben Wagen” oder „Ein Bett im Kornfeld” halbwegs erkennbar intonieren konnte, war klar im Vorteil.

Am Abend fand die Siegerehrung im Vereinsheim der Hastenrather Karnevalisten statt. Wilfried Spieß, der mit Witz und Charme durch den Abend führte, ließ mit Sohn Stefan die Tour noch einmal Revue passieren. Zur allgemeinen Belustigung führten sie Fotos und Videos vor, die die Streckenposten von den Teilnehmern aufgenommen hatten. Diese dokumentierten unter anderem die mehr oder weniger gelungenen Versuche, sportliche Herausforderungen wie Torwandschießen oder Fahren auf dem vermutlich kleinsten Laufrad der Welt zu meistern.

Applaus gab es an diesem Abend reichlich. Den hatten sich die Organisatoren der Fahrt, Michael Schümmer und Stefan Spieß, ebenso verdient wie die Streckenposten, die über Stunden bei nicht immer schönstem Wetter ausgeharrt hatten. Die Siegerpokale, zwei Bierbembel mit dem Emblem der Eefelkank, gingen in diesem Jahr an das Team Dirk Engel/Christina Wallenborn; den 2. Platz belegten Meike Köster-Beiß und Daniela Grün vor Marlies Risse und Thomas Beiß.

Da war doch noch was?! Ach ja: Wido Thuis ist Bäcker. Wer hätte das gedacht?
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert