Eschweiler - Wenn Bergrath feiert, hält’s keinen auf dem Sofa

Wenn Bergrath feiert, hält’s keinen auf dem Sofa

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
10622176.jpg
Mit guter Laune zog die St. Hubertus Schützenbruderschaft durch Bergrath und wurde vielerorts mit Applaus empfangen. Foto: Katja Bach
10622178.jpg
Josef Kappes hat sich einen Traum erfüllt: einmal Schützenkönig in Bergrath. Den Festzug darf er mit seiner Königin Manuela sowie den Adjutanten Conny Mohren und Harald Kommer in der Kutsche genießen. Foto: Katja Bach
10622186.jpg
Ganz Bergrath war auf den Beinen, als die St. Hubertus-Schützen ihr Fest mit einer zünftigen Party auf der Festwiese an der Kopfstraße eröffneten. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. Wartende Menschen an den Straßen und ein geordnetes Treiben auf dem Schulhof kündigten am vergangenen Sonntag den Festzug des Bergrather Schützenfestes an. Der Marsch durch das Dorf stellte sich als ein großes Highlight heraus.

Überall auf dem Weg winkten die Zuschauer dem Königspaar zu und erfreuten sich an der langen, bunten Parade. Angeführt wurde diese von der Reiterstaffel des Jungschützenprinzen Daniel Conzen. Das Schützenkönigspaar Josef und Manuela Kappes fuhr gemeinsam mit den Adjutanten Conny Mohren und Harald Kommer in einer Pferdekutsche an den Bergrathern vorbei. Auch Kinderprinz Andreas Wiesen und Schülerprinz Simon Grün durften bei der Parade nicht fehlen. Im Gefolge waren etliche Mitglieder der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Bergrath sowie befreundete Bruderschaften und Vereine. Hierzu zählten unter anderem die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Stadtmitte, die den Umzug auch musikalisch unterstützte, die KG Prinzengilde, die mit ihren Fahrradkindern Farbe in die Parade brachte, sowie die Spielmannszüge Blau-Weiß Röthgen, Bergrath, die Feuerwehr Eschweiler und die Blasmusik Strauch, die auch die Messe musikalisch gestaltet hatte.

Mit so viel Unterstützung und guter Laune wurde der Festumzug zu einem absoluten Highlight des Schützenfestes und erfreute viele Bergrather, die vor allem zur Parade vor der Sparkasse zahlreich erschienen waren. Während die Majestäten und ihre Adjutanten sich aufstellten, füllten sich Straße und Balkone immer mehr mit Menschen, die gespannt auf die Parade warteten. Diese wurde traditionell und humorvoll durchgeführt. Daniel Contzen hatte mit seiner Reiterstaffel einen majestätischen Auftritt, während die eigene Bruderschaft den Anwesenden mit ihrem strammen Marsch ein Schmunzeln aufs Gesicht zauberten und die KG Prinzengilde mit ihren Schirmen gewohnt bunt daherkam.

Nicht nur die Umstehenden waren vom Festumzug begeistert, auch Brudermeister Michael Roth war sichtlich stolz. „Es ist in diesem Jahr ein großartiges Schützenfest“, berichtete er und gab zu verstehen, dass das Wort großartig gar nicht ausreiche. „Wir haben so viel Unterstützung von den Bergrathern, Freunden, Helfern und Mitgliedern erfahren und wir sind mächtig stolz auf unsere Jugend, die immer wieder Großes leistet“, sagte er und hatte Tränen der Rührung in den Augen.

Und ein Fest, das mit so viel Leidenschaft durchgeführt wird und eine beliebte Tradition aufrechterhält, kann nur gut werden. Das zeichnete sich dann auch schon zu Beginn des Schützenfestes ab, denn den Auftakt machten die Schützen am Freitagabend mit der „Bergrather Party-Nacht“, die ein voller Erfolg war. „Es war gigantisch! Das Zelt war rappelvoll und auf dem Platz standen noch einmal so viele Leute“, erinnerte sich Roth begeistert. Am Samstag ging es dann mit einem ersten Umzug durchs Dorf weiter, auf den am Abend der Zapfenstreich und der Schützenfestball folgten.

Traditionell gab es an diesem Abend einige Überraschungen sowie die Proklamation der Majestäten. Der Sonntag begann schließlich mit einer Messe mit anschließendem Frühschoppen sowie Ehrungen. „Dass der Fokus bei uns auf der Jugend liegt, spiegelt sich in diesen Auszeichnungen wider“, erklärte Roth. Auch die Jubilare erhielten eine Auszeichnung. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Walter Herzog und Peter Klein geehrt. Willi Büttgen und Josef Trillen erhielten eine Auszeichnung für 50 Jahre. Seit 40 Jahren halten Ralf Bolz, Norbert Cremer, Albert Frohn, Uwe Müller, Heinz-Walter Oidtmann sowie Sabine Roth und Conny Zimmermann der Schützenbruderschaft die Treue. Und Dieter Carduck sowie Helmut Schmidt sind seit 25 Jahren mit dabei.

„Insgesamt haben wir derzeit 260 Mitglieder, von denen 57 unter 24 Jahren sind“, informierte Brudermeister Roth. Und mit so vielen Mitgliedern lässt sich Großes auf die Beine stellen. Denn neben dem großen Festzug hielt der Sonntag auch noch den Königsball bereit, der ebenfalls großen Anklang fand. Highlights sollten die Auftritte der Regimentstrompeter Bergrath sowie die Auftritte des TSC Gold Aachen Tanzpaares Pascal Roth und Laura Pauli sowie dem Kindertanzmariechen des Vereins Leonie Berndt sein.

Nach einer weiteren Messe mit anschließendem traditionellen Frühschoppen am Montag war dann alles vorbei. Schützenkönig Josef Kappes hatte sich einen Traum erfüllt: Nachdem er bereits 1975 zum ersten Mal Schützenkönig in Eschweiler Ost war, wollte er einmal Schützenkönig von Bergrath sein und als solcher erlebte er ein Schützenfest, das vielen noch lange als „gigantisch“ in Erinnerung bleiben wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert