Weihnachtsbasar: Zwischen Plätzchen, Glühwein und Rezeptbüchern

Von: Katja Bach
Letzte Aktualisierung:
11447226.jpg
Am Schokobrunnen hatten nicht nur die Besucher Spaß. Foto: M. Hillemacher

Eschweiler. Alle Jahre wieder erwacht in der Bischöflichen Liebfrauenschule der Zauber der Weihnachtszeit. Bereits bei den Vorbereitungen für den Weihnachtsbasar entstehen bei den Kindern Vorfreude, ein soziales Miteinander und Weihnachtsstimmung, bis sich diese am Tag des Basars auf alle überträgt.

Auch die Besucher fühlen sich an diesem Tag in der Schule immer wieder wohl. Überall herrschte buntes Treiben, hier und da war Weihnachtsmusik zu vernehmen und in den Klassen duftete es nach selbstgebackenen Keksen. In diesem Jahr boten viele Klassen selbstgemachte Leckereien und Weihnachtsgebäck an, das man in kleinen Tüten zusammenmischen konnte. Großen Andrang gab es an der Desserttheke der 8a, die dieses Mal auch schön gestaltete Rezeptbücher verkaufte. Und auch die Schokobrunnen der 8c und der 7a erfreuten sich großer Beliebtheit. Wer es herzhaft wollte, freute sich über das differenzierte Salatangebot der 9d oder Grillwürstchen auf dem Schulhof.

Nach alter Tradition gab es auch vielerlei Bastelarbeiten, die vor allem die jüngeren Jahrgänge mit Liebe hergestellt hatten.

So gab es zum Beispiel Schneekugeln, Weihnachtskarten und Badekugeln, die 5c verkaufte gebastelte Tee-Adventskalender und die 8d kleine Schutzengel aus Notenpapier.

Neben den Angeboten der Schülerinnen und Schüler in ihren Klassen war der Förderverein vertreten und auch ein Stand zur Flüchtlingshilfe durfte nicht fehlen. Ebenso der traditionelle Bücherbasar, bei dem man, wie seit vielen Jahren, Lehrer Rudolf Nobis antraf, der zwar mittlerweile pensioniert, aber immer noch mit Herzblut beim Weihnachtsbasar mit dabei ist. „Es ist einfach immer wieder schön und hier bei den Büchern treffe ich jedes Jahr ehemalige Schülerinnen und Schüler, mit denen man dann noch einmal in Erinnerungen schwelgen und sich austauschen kann“, erklärte er. Und dafür ist nicht nur der Bücherbasar bekannt, denn für die Ehemaligen ist auf dem Weihnachtsbasar der BLS der Glühweinstand die erste Anlaufstelle.

In diesem Jahr öffnete der Stand zum ersten Mal um 14 Uhr. Obwohl er nicht so „überlaufen“ schien wie in den vergangenen Jahren, war der Glühwein am frühen Abend ausverkauft. Der Tag war also ein voller Erfolg, und die Schulleitung zeigte sich begeistert. „Es ist doch jedes Jahr begeisternd, mit wie viel Enthusiasmus und Einsatzfreude unsere Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck basteln, kochen und backen“, sagte Carsten Gier, stellvertretender Schulleiter.

Der Erlös des Basars geht in diesem Jahr an zwei regionale und zwei Projekte im Ausland, „bei denen die SV erneut einige Vorschläge machte“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert