Eschweiler - Weihnachtsaktion Wunschzettel: Senioren das Fest versüßen

Weihnachtsaktion Wunschzettel: Senioren das Fest versüßen

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Das Senioren- und Betreuungszentrum der Städteregion Aachen (SBZ) an der Johanna-Neuman-Straße 4 bietet rund 240 älteren Menschen Raum für einen wohlumsorgten Lebensabend. Das SBZ ist in diesem Jahr wieder Partner unserer Weihnachtsaktion Wunschzettel, mit der wir am Samstag beginnen möchten und den Senioren zum Weihnachtsfest ein wenig Licht in den oft grauen und einsamen Alltag bringen möchten.

Wir wollen helfen, ihnen Herzenswünsche zu erfüllen. Auch wenn viele Senioren von ihren Familien auch weiterhin liebevoll umsorgt werden, so gibt es doch auch viele Menschen, die niemanden mehr haben oder selten Besuch erhalten. Hinzu kommt, dass eine Heimunterbringung nicht unerhebliche Kosten mit sich bringt. Da fehlt oft nicht nur die menschliche Nähe, sondern auch das nötige Kleingeld, um sich mal etwas Besonderes zu leisten.

Von den 239 Bewohnern (198 Frauen und 41 Männer) im SBZ stammen 184 (76,99 Prozent) aus Eschweiler. Knapp 23 Prozent sind aus der näheren Umgebung. Bezieher von Sozialhilfe erhalten Taschengeld (Barbetrag) in Höhe von mindestens 110,43 Euro monatlich (hinzu kommen eventuell Kindererziehungsleistungen, Grundrente und Blindengeld bzw. Blindenhilfe).

Das ist eine „Hilfe zum Lebensunterhalt“, mit denen sie ihre persönlichen Wünsche finanzieren. Dazu gehören Kosmetikartikel, Friseurbesuche, Fußpflege und einiges mehr. Mit diesem doch recht geringen Betrag können so gerade die persönlichen Bedürfnisse abgedeckt werden, aber ein Fläschchen Parfüm oder eine Flasche Wein sind oft nicht mehr drin. Besonders ältere Menschen, die niemanden mehr haben und ihren Lebensabend in Seniorenheimen verbringen, denken gerade in der Vorweihnachtszeit schweren Herzens an die vertrauten Zeiten im geborgenen Kreis der Familie zurück.

Mit unserer Weihnachtsaktion Wunschzettel möchten wir den Bewohnern eine Freude bereiten, ob bedürftig oder nicht. Mit unserer Aktion möchten wir den älteren Menschen zeigen, dass sie nicht vergessen werden. Neben der vollstationären Pflege bietet das Senioren- und Betreuungszentrum auch eine Tagespflege und einen ambulanten Pflegedienst an.

Zudem gibt es den Service des Mobilen Mittagstisches und seit 2011 auch eine Einrichtung zum Betreuten Wohnen. Dank des guten Pflegekonzepts, bei dem immer die ganzheitliche Pflege und Betreuung im Mittelpunkt stand und steht, erfreut sich die Einrichtung einer stetigen Belegungsnachfrage und wurde mehrfach erweitert. Das Leben im SBZ ist ein tätiges Miteinander. Großzügige Außenanlagen mit viel Grün, einem eigenen Park und einem Minigolfplatz samt Mehrgenerationenspielplatz ermöglichen weitläufige Bewegung bei jedem Wetter. Nach dem Motto “Wer rastet, der rostet” ist im SBZ immer etwas los und das Beschäftigungsangebot sehr vielfältig. Da gibt es beispielsweise die hauseigene Kegelbahn, Bingo-Nachmittage, Kreativkurse, Bastelkreise, Gesangsgruppen, Sitzgymnastik und vieles mehr. Auf dem Programm stehen aber auch regelmäßig Konzerte, Ausstellungen und Tanztees. Neben den täglichen Beschäftigungsangeboten erhalten demenziell erkrankte Senioren eine besondere Zuwendung.

Die älteste Bewohnerin zählt stolze 106 Jahre. Der älteste Mann ist 96 Jahre alt. Bei den Frauen liegt das Durchschnittsalter bei 86 Jahren, bei den Männern bei 84 Jahren. 298 Mitarbeiter sorgen im SBZ für das Wohl der Bewohner, darunter 57 Auszubildende und ein Bundesfreiwilliger.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert