Weihnachtliche Klänge auch auf Kölsch

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
Der Weisweiler Jugendchor „La
Der Weisweiler Jugendchor „Lautstark” gestaltete mit drei weiteren Chören das Adventliche Singen in der Pfarrkirche St. Severin. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. Vier Chöre gestalteten das Adventliche Singen in der Weisweiler Pfarrkirche St. Severin. Die vielen Besucher erlebten ein schönes, abwechslungsreiches Konzert, das mit einer Mischung aus weltlicher und kirchlicher Musik trefflich auf das Weihnachtsfest einstimmte.

Den Auftakt machte der Kinderchor von St. Severin unter der Leitung von Norbert Hoersch. „Wir sagen euch an den lieben Advent” sang der Chornachwuchs und lud die Besucher beim Refrain zum Mitsingen ein. Im Anschluss gestalteten die Kinder ein kurzes szenisches Spiel zum Text „Die vier Kerzen” - Sinnbild für die vier Sonntage im Advent: Die vierte Kerze, die „Hoffnung” heißt, rettet die Welt. Es folgten zwei wunderschön vorgetragene kölsche Weihnachtslieder, die der Kinderchor Mitte Dezember gemeinsam mit den Paveiern noch einmal darbieten wird: Mit „Ne Stään” und „Et hätt jeschneit” sangen sich die Kleinen in die Herzen der Zuhörer und ernteten den verdienten Applaus. „Do es ne Stään, janz allein für Dich?”

Norbert Hoersch leitet auch den Kirchenchor von St. Severin und führte die erfahrenen Sängerinnen und Sänger am Sonntag zu einer beachtlichen Leistung. Dem bekannten „Licht ist in die Welt gekommen” ließ der Chor eine weitere Komposition von Johann Sebastian Bach folgen: das feierliche „Ich steh an deiner Krippe hier”. Viel Beifall gab es ebenso für das beschwingte „Singet fröhlich alle Zeit” und „Transeamus” von Joseph Schnabel, mit dem der Kirchenchor seinen Beitrag zum Adventlichen Singen beschloss.

Unverwechselbare Note

Mit moderner Musik wartete der Weisweiler Jugendchor „Lautstark” auf. Die Arrangements von Chorleiter Marc Schmitz verleihen den Vorträgen des Jugendchors ihre eigene, unverwechselbare Note. So überzeugten die jungen Sängerinnen und Sänger mit dem beschwingten und abwechslungsreichen „Carolin on a Corner” ebenso wie mit dem Michael-Jackson-Hit „Heal the World”, in dem der verstorbene Superstar mehr Engagement des Einzelnen für eine bessere Welt einfordert: „Make it a better Place”. Selbstredend ohne Begleitung durch Instrumente trug „Lautstark” im Anschluss das ruhige „Wie kann es sein” der Kölner A-Capella-Formation „Wise Guys” vor, bevor der Jugendchor mit dem fröhlich-flotten „Christmas is coming” seinen wirklich tollen Auftritt an diesem Abend beendete.

Zwischen den musikalischen Beiträgen las Pfarrer Wolfgang Theiler in zwei Teilen Christine Nöstlingers „Ein Ärmel fehlte” vor, in dem die Kinderbuchautorin ihre Protagonisten einer für Kinder bedeutsamen Frage nachgehen lässt: Gibt es das Christkind denn nun oder nicht?

Einen schönen musikalischen Schlusspunkt setzte am Sonntag schließlich die Chorgemeinschaft Weisweiler-Dürwiß-Lohn unter der Leitung von Gerda Fiedler. „Zum Gloria” ließen die Sänger „Hymnus” von Friedrich Silcher folgen. Dann trugen sie „In das Warten dieser Welt” in einer von Gerda Fiedler bearbeiteten Fassung vor, um ihren mit viel Beifall bedachten Auftritt mit „Weihnacht im Lichterschein” schließlich enden zu lassen.

Nach dem Gemeindelied trafen sich alle Vortragenden und Zuhörer zu einem kleinen Umtrunk im Weisweiler Jugendheim, mit dem der schöne Abend am 1. Advent ausklang.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert