Eschweiler-Dürwiß - Wasserqualität im Blausteinsee lädt zum Tauchen ein

Wasserqualität im Blausteinsee lädt zum Tauchen ein

Von: Tobias Röber
Letzte Aktualisierung:
9827834.jpg
Still ruht der See: Mit Beginn der Wassersportsaison und natürlich mit dem guten Wetter wird am Blausteinsee ab sofort wieder mehr los sein. Kommen auch wieder mehr Taucher? Foto: Tobias Röber

Eschweiler-Dürwiß. Hans Johnen hat das Schild mit der Note „Ausgezeichnet“ gerade erst am Blausteinsee angebracht. Und er wird nicht müde zu betonen, dass die Qualität des Wassers immer ausgezeichnet gewesen sei. Die Messungen seien nicht korrekt erfolgt, sagt er.

Wie dem auch sei pünktlich zum Beginn der Wassersportsaison kann jeder Besucher auch am See nachlesen, dass mit dem Gewässer wieder alles in Ordnung ist. Dennoch soll ab Mai auch in diesem Jahr wieder wöchentlich kontrolliert werden, sagt Hermann Gödde, Geschäftsführer der Blau-steinsee-GmbH. Sorgenkind bleiben derweil die Taucher. Die Zahl der verkauften Tauchkarten lässt weiterhin zu wünschen übrig. Dabei ist die Sicht unter Wasser wieder besser geworden.

Vergleicht man die Jahre 2006 und 2013, werden 96.257,50 Euro weniger eingenommen. Pro Jahr. Im Jahr 2005 wurde mit dem Verkauf von Tauchkarten noch ein Umsatz von 100.645 Euro erzielt. Im Jahr 2006 waren es sogar 121.257,50 Euro und ein Jahr darauf noch 118.722,50 Euro. Danach ging es weiter bergab. Im Jahr 2008 nahm die GmbH 86.765 Euro ein, 2009 waren es 84.133,50 Euro.

Seit 2010 liegen die Zahlen der verkauften Tauchkarten aufgeschlüsselt nach Tages- und Jahrestickets vor. Tageskarten gibt es zum Preis von 8,50 Euro, eine Jahreskarte kostet 95 Euro. 2010 wurden 4996 Tageskarten (das macht 42.466 Euro) und 384 Jahreskarten (30.045 Euro) an die Taucher gebracht. Gesamterlös: 72.511 Euro. 2011 wurden 4179 Tages- (35.521,50 Euro) und 315 Jahreskarten (24.480 Euro) verkauft. Zusammen macht das 60.001,50 Euro. 2012 gab es das nächste große Minus: Nur noch 44.321,50 Euro kamen zusammen. 3039 Tages- und 242 Jahreskarten fanden einen Abnehmer. Die Zahlen für 2013: 2649 Tageskarten brachten 22.071,10 Euro und 239 Jahreskarten 18.505 Euro. Macht insgesamt: 40.576,10 Euro. 29.653,50 Euro wurden 2014 mit Tauchkarten erlöst (2061 Tageskarten = 17 518,50 Euro; 157 Jahreskarten = 12 135 Euro).

Es scheint jedoch wieder aufwärts zu gehen. Bis März wurden schon mehr Jahreskarten verkauft als im Vorjahr. 164 wurden veräußert. Dazu kommen bislang 235 Tageskarten. 14.487,50 Euro kamen so in 2015 bislang zusammen.

Und auch in Internetforen für Taucher gibt es wieder positive Kommentare. „Scheinbar ist die Qualität des Wassers und auch die Sicht durch positive Veränderungen im Bereich der Einleitung des Wassers (aus dem Tagebau) deutlich besser geworden“, schrieb ein Taucher im Oktober des Vorjahres in einem Forum. Und ein weiterer Taucher ergänzte: „So habe ich den See schon ewig nicht mehr erlebt. Ohne besondere Anstrengung konnte ich auch ca. 20 Krebse sehen (und viele Spuren von denen in der Tiefe). Vor allem aber waren endlich wieder Muscheln da, diesmal lebende und in relativ großer Anzahl. Ich kann es kaum glauben. Sollte der See sein zweites Leben angetreten haben?“

Als Grund für die rückläufige Zahl nannten die Taucher vor allem die schlechte Sicht unter Wasser. Der eine oder andere mutmaßte, dass ein zu hoher Eisengehalt dafür verantwortlich zeichnet. Im Umkehrschluss wird jetzt auch behauptet, dass die besser gewordene Sicht damit zusammenhängt, dass das Sümpfungswasser aus einem anderen Brunnen kommt. Hermann Gödde und RWE-Pressesprecher André Bauguitte sehen diesen Zusammenhang nicht.

Hermann Gödde hofft, dass am See auch bald wieder gebaut wird. Der Segelklub hat bereits Pläne in der Schublade und arbeitet an der Finanzierung. Auch der Betreiber der Tauchbasis hatte in der Vergangenheit Pläne zum Bau eines Gebäudes für die Taucher geäußert. Hermann Gödde hat davon nun länger nichts gehört. Aber vielleicht werden die Pläne aus der Schublade geholt, wenn wieder mehr Taucher den Blausteinsee besuchen.

In den nächsten Wochen wird eine Schranke an den unteren Parkplatz montiert. Seebesucher zahlen zwei Euro. Für Taucher ist der Preis fürs Parken bereits mit dem Erwerb einer Tauchkarte abgegolten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert