Vorsorge, Diagnose und Therapie: Vortrag zu Darmkrebs im Hospital

Letzte Aktualisierung:
13607722.jpg
Hält einen Vortrag: Dr. Mario Dellanna, St.-Antonius-Hospital-Eschweiler. Foto: Fotostudio Strauch

Eschweiler. Einmal monatlich informiert die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Minimalinvasive Chirurgie, Proktologie, Adipositaschirurgie über wechselnde, medizinische Themen. Dazu gehören die Ursachen und die Vermeidung von Krankheiten, gesundheitliche Risiken, Diagnoseverfahren, die neuesten Therapien, Operationsmethoden und medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten.

Außerdem gibt das Team um Chefarzt Dr. Mario Dellanna Tipps zur Selbsthilfe und zum eigenen Umgang mit Erkrankungen. Am Mittwoch, 14. Dezember, 18 bis 20 Uhr, geht es im Veranstaltungsraum des Restaurants Akzente um das Thema „Darmkrebs – Vorsorge, Diagnose, Therapie“.

Jährlich erkranken in Deutschland rund 70.000 Menschen an Darmkrebs. Rund 29.000 Menschen sterben daran. Dabei hat die Behandlung von kolorektalen Karzinomen in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte gemacht. Früh erkannt ist die Erkrankung heute in über 90 Prozent der Fälle heilbar. Tückisch ist, dass die bösartigen Darmtumoren oft jahrelang im Darm wachsen und größer werden, ohne Beschwerden zu verursachen. Erste Anzeichen wie Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit können auch andere, harmlose Ursachen haben. Daher sollte man bei bestimmten Symptomen frühzeitig zum Arzt gehen. Dazu gehören veränderte Stuhlgewohnheiten, Gewichtsverlust und Blutbeimengungen im Stuhl.

Ausgewogene Ernährung

Da das Risiko einer Erkrankung mit zunehmendem Alter steigt, werden bestimmte Vorsorgeuntersuchungen von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Ab dem 50. Lebensjahr können Versicherte jährlich einen Test auf verstecktes Blut im Stuhl durchführen lassen. Ab dem Alter von 55 Jahren besteht ein Anspruch auf eine Darmspiegelung. Diese verursacht in der Regel keine Schmerzen und ist für den Körper nicht belastend.

Eine gesunde Lebensweise kann das Risiko für das Auftreten von Darmkrebs senken. Dazu gehören unter anderem eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, wenig Fett und rotem Fleisch, ausreichende Bewegung und die Reduktion von Übergewicht. Auf Rauchen und übermäßigem Alkoholkonsum sollte ganz verzichtet werden.

In seinem Vortrag stellt Chefarzt Dr. Mario Dellanna die Erkrankung anhand von typischen Patientenbeispielen vor. Er beschreibt, wie es zur Entstehung von Darmkrebs kommt, welche Symptome auftreten, welche Vorsorgeuntersuchungen sinnvoll sind und welche Behandlungen durchgeführt werden. Im Anschluss daran beantwortet Dr. Dellanna Fragen aus dem Publikum.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert