Vorbei an Prinz Philip durch den Park von Schloss Windsor

Letzte Aktualisierung:
René  Poensgen
Der Eschweiler Viererzugfahrer René Poensgen zeigte mit seinen Pferden im Park von Schloss Windsor beachtliche Leistungen.

Eschweiler. In zweifacher Hinsicht beeindruckt waren der Eschweiler Viererzugfahrer René Poensgen (28) und sein Team von dem internationalen Fahrturnier im Park von Schloss Windsor, dem Sommersitz der englischen Königin Elizabeth II.: Zum einen natürlich von dem gesamten hochherrschaftlichen Ambiente dieses Turniers mit seinem weltweit unvergleichlichen Flair.

Zum anderen aber auch von dem guten Eindruck, den Poensgens Pferde auf der Insel hinterließen. So schnitten René und seine beiden Beifahrer Cathrin Terlutter, die Lebensgefährtin des Fahrers, und Bruder Jan Poensgen im Gelände (acht feste Hindernisse mit jeweils sechs Efforts) mit ihrem Gespann als Siebte von insgesamt 25 Crews aus zehn Nationen ab.

Beeindruckt waren René Poensgen und seine Konkurrenten auch von dem Einsatz der königlichen Familie bei diesem Turnier. So war beispielsweise Prinz Philip, der Gemahl der englischen Königin, „ganz einfacher Richter” am Wasserhindernis, wo er als Zeitnehmer fungierte.

„Aber genau diese familiäre Atmosphäre kennzeichnete das gesamte Turnier, das andererseits zu den internationalsten auf der Welt zählt”, sagt René Poensgen, der dort zum zweiten Mal im Laufe seiner jetzt achtjährigen internationalen Karriere startete.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert