Von der Entdeckerreise durch Weisweiler bis hin zur Fahrradtour

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
14441405.jpg
Nicht nur die Kinder, sondern auch die Betreuer hatten bei den Osterferienspielen mal wieder jede Menge Spaß. Foto: Christian Ebener

Eschweiler-Weisweiler. „Spiel, Spaß und Spannung“ für Kinder – das war bei den Osterferienspielen der offenen Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche in Weisweiler mal wieder garantiert.

Unter großem Einsatz wurde 50 Kindern im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren in den Osterferien ein reichhaltiges Programm angeboten. Damit das möglich ist, hat sich nicht nur Armin Mannich von der Jugendarbeit nach Kräften bemüht, sondern er wurde auch unterstützt von zwölf Betreuern im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die die Spiele mitorganisierten. Mannich freute sich sehr, dass die Betreuer dieser „verantwortungsvollen Aufgabe“ mit der gebotenen Ernsthaftigkeit, aber auch viel Spaß nachkamen.

An vier Tagen gab es so einiges für die Kinder zu entdecken: Im Garten der Jugendarbeit wurde Fußball gespielt oder einfach nur herumgetobt. Bei einer rätselgespickten Schatzsuche ging es für die Kinder in insgesamt vier Gruppen auf Entdeckerreise durch Weisweiler – belohnt mit einem großen Schatz voll Süßigkeiten, der im Weisweiler Park vergraben war.

Gut gestärkt stand dann Mittwoch eine Fahrradtour zum Indemann mit anschließendem Grillen auf dem Programm. Auch als Bogenschützen dürfen sich die Kinder versuchen: Mit Farbpfeilen wurde auf ein großes Bettlaken geschossen, um ein ganz persönliches und besonders buntes Kunstwerk zu kreieren.

Als Abschlusshighlight ging es dann am Donnerstag in das Bubenheimer Spieleland. Ein rundum gelungenes Programm, das auch Kindern aus sozialschwachen Familien und Flüchtlingsfamilien durch die Mithilfe der Jugendarbeit und des Ferienwerks ermöglicht wurde.

Dabei half auch Winand Schönchens vom Ferienwerk mit. Zudem steuerten die Malteser um Lukas Ritgens leckere Mahlzeiten bei. Schließlich nahmen die zahlreichen sportlichen Aktivitäten viel Energie der Kinder in Anspruch und so gab es so manchen hungrigen Magen zu füllen.

Für die Betreuer gab es zusätzlich am Ende der Tage immer eine Teamsitzung, in der Mannich mit ihnen Lob und Anregungen teilte, damit so ein vielfältiges Programm auch bei den Sommerferienspielen wieder stattfinden und Kinderaugen zum Glitzern bringen kann. Zur großen Reise geht es dann traditionell im Oktober, wenn die Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirche zur Fahrt auf die Nordseeinsel Ameland aufbricht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert