Von angestaubter Heimatfilm-Romantik keine Spur

Von: sh
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Dass Heimat vielmehr sein kann als der Gedanke an angestaubte Heimatfilme im Stile einer Förster-vom-Silberwald-Romantik, beweist die sehenswerte Fotoausstellung in der Dürwisser Sparkassen-Geschäftsstelle an der Grünstraße.

Keine hochtrabenden Künstler zeigen hier ihre Werke, sondern die ehemaligen Schüler der Katholischen Grundschule Dürwiß. Mittlerweile auf die weiterführenden Schulen gewechselt, ließen sich es sich einige Mädchen und Jungen der damaligen 4a nicht nehmen, zur Eröffnung von „Heimat” selbst vorbeizuschauen.

Zwei Tage lang streiften die Kinder mit dem Nideggener Fotografen Adalbert van London durch den Stadtteil: Vom alten Forsthaus zum Drimbornshof, vom Blausteinsee zum Freibad. Entstanden sind dabei teils ungewöhnliche Bilder der zahlreichen Plätze, die zwar fast jeder Dürwisser kennt, aber wohl noch nie aus solch andersartigen Perspektiven wahrgenommen hat.

Schulleiterin Renate Topp-Klein: „Ich bin einfach begeistert von den Bildern. Als ich sie das erste Mal gesehen habe, war mir schnell klar, dass möglichst viele Menschen in ihren Genuss kommen sollten.” Daher hängen die Dürwisser Heimat-Fotos nun noch bis Freitag, 9. Oktober, in der Sparkassen-Geschäftsstelle.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert