Eschweiler - Volkslauf der LSG Eschweiler: Hunderte Athleten warten auf Startschuss

Volkslauf der LSG Eschweiler: Hunderte Athleten warten auf Startschuss

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
14198884.jpg
Die LSG-Verantwortlichen um den Vorsitzenden Hans-Günther Hirsch (rechts), Leiter Manfred Beitzel (4. v. r.) und Athlet Marco Schopen (4. v. l.) haben gemeinsam mit den VR-Bank-Mitarbeitern Guido Breuer (2. v. r.), Thomas Spölgen (3. v. l.) und Jörg Schmitz (links) sowie Mark Wolter (Barmer, 3. v. r.) und Stadtarchivar Horst Schmidt (2. v. l.) alle Vorbereitungen getroffen, um den Volkslauf zu einem Erfolg werden zu lassen. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Die Zahl der Anmeldungen steigt täglich. Der 47. Internationale Volkslauf der LSG wirft seine Schatten voraus. Am Sonntag, 19. März, werden Hunderte von Athleten nahezu aller Altersklassen die anspruchsvollen Strecken rund um das Waldstadion (Barbarastraße) und durch den Stadtwald in Angriff nehmen und somit die Laufsaison sowie den Rur-Eifel-Volkslauf-Cup 2017 eröffnen.

Der erste Startschuss erfolgt um 9.50 Uhr, wenn die Mädchen der Jahrgänge 2010 und jünger auf die 300-Meter-Distanz geschickt werden. Fünf Minuten später folgen die männlichen Altersgenossen, bevor um 10 Uhr mit dem Peter-Dederichs-Lauf über 10.000 Meter der erste Hauptlauf des Tages auf dem Programm steht. Die gleiche Distanz und Strecke wird kurz darauf den Nordic-Walkern und Wanderern zur Verfügung stehen. Um 11.30 Uhr erfolgt dann der Start des VR-Bank-Halbmarathons über 21,1 Kilometer, den erfahrungsgemäß zwischen 200 und 250 Läufer als Herausforderung annehmen werden.

Zwischentitel

Zahlreiche weitere Läufe über 300, 600 und 4000 Meter ergänzen das Angebot des LSG-Volkslaufs. Am Donnerstagnachmittag hatten nun die LSG-Verantwortlichen um den Vorsitzenden Hans-Günther Hirsch, den sportlichen Leiter Manfred Beitzel sowie Athlet Marco Schopen zum Gespräch in die Räume der VR-Bank eingeladen.„Bis Donnerstagmorgen haben wir insgesamt 195 Anmeldungen registriert. 82 Läufer haben bisher für den 10-Kilometer-Lauf, 70 für den Halbmarathon gemeldet. Dies sind durchaus zufriedenstellende Zahl“, vermeldete Hans-Günther Hirsch zunächst.

„Traditionell findet unser Volkslauf am dritten Märzsonntag statt. Im vergangenen Jahr lag dieser am ersten Wochenende der Osterferien. In diesem Jahr liegt der Termin günstiger“, hofft Manfred Beitzel auf insgesamt 800 bis 900 Teilnehmer. „Viel hängt vom Wetter in den Tagen vor dem Volkslauf ab“, weiß der sportliche Leiter. Bei den Strecken setzen die LSG-Verantwortlichen auf Kontinuität.

„Die Hauptläufe über 10 beziehungsweise 21,1 Kilometer weisen anspruchsvolle Profile auf. So müssen beim Halbmarathon, der im Waldstadion startet und dann durch den Stadtwald, über den Donnerberg, vorbei an Hastenrath und durch Bergrath zurück in den Stadtwald und zum Ziel im Stadion führt, insgesamt 130 Höhenmeter überwunden werden, die den Läufern viel abverlangen werden“, ist Manfred Beitzel nicht zuletzt aus eigener Erfahrung überzeugt.

Zwischen 50 und 60 Helfer der LSG, der ESG-Turnen, der Feuerwehr und von der Johanniter-Unfallhilfe werden bereit stehen und dabei unter anderem die Läufer auf den langen Distanzen mit Getränken versorgen.

Die Medaillen des 47. Internationalen Volkslaufs der LSG ziert in diesem Jahr das Konterfei des katholischen Priesters, Kirchenhistorikers und Lokalforschers Heinrich Hubert Koch, der 1835 in Bergrath geboren wurde. „Dessen mehrbändige, zwischen 1882 und 1890 erschienene ‚Geschichte der Stadt Eschweiler und der benachbarten Ortschaften‘ stellt eine bis heute als Standardwerk geltende Gesamtdarstellung der inde-städtischen Lokal- und Regionalgeschichte dar“, erklärte Stadtarchivar Horst Schmidt während des Pressetermins am Donnerstagnachmittag.

Nach dem Tod von Heinrich Hubert Koch im Jahr 1917 schenkte dessen Schwester Gertrude der Stadt Eschweiler den Nachlass ihres Bruders. „Dieser bildet den Grundstock des Eschweiler Stadtarchivs“, so Schmidt, der unterstrich, dass alle von Koch verfassten Bücher digitalisiert und auf der Homepage der Universität Düsseldorf einsehbar seien.

Meldungen (wer eine Medaille erhalten möchte, muss „mit Medaille“ melden) können online unter www.myraceresult.de, schriftlich bei Wolfgang Halscheid, Heidestraße 4a in Eschweiler, oder per e-Mail unter Wolfgang.Halscheid@LSG-Eschweiler.de bei gleichzeitiger Zahlung des Startgeldes erfolgen. Meldeschluss ist Freitag, 17. März (Post- und Zahlungseingang). Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Beginn des jeweiligen Wettkampfs bei Zahlung einer Zusatzgebühr von zwei Euro möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert