Vier neue Pokale für Germanias Vitrine

Von: ran
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Vier Titel für Germania Dürwiß, ein Erfolg für die Sportfreunde Hehlrath. So lautet die Bilanz des ersten Turniertages der 8. Eschweiler Jugendfußball-Hallenstadtmeisterschaften, die in diesem Jahr von der Eschweiler SG ausgerichtet werden.

Die Germanen setzten sich am Samstagvormittag zunächst bei den D-Junioren durch, bevor am frühen Abend die D-, C- und B-Juniorinnen den Hattrick schafften. Dazwischen zeigten die B-Jugendlichen der Sportfreunde ihr Können, indem sie Finalgegner Falke Bergrath mit 7:3 das Nachsehen gaben.

Sieben Teams zum Auftakt

Sieben D-Jugendmannschaften traten zum Auftakt der Turnierserie in der Kaiserhalle zum Kampf um die Stadtkrone an. Neben den Dürwisser Germanen, die ihre beiden Spiele der Vorrundengruppe A gegen Rhenania Eschweiler (3:1) und Falke Bergrath (4:1) gewannen und sich so für das Halbfinale qualifizierten, überzeugte vor allem die ESG. Die Gastgeber blieben in der Gruppe B nach Siegen über den SCB Laurenzberg (5:0), Preußen Hastenrath (3:0) und die Sportfreunde Hehlrath (3:0) ohne Punktverlust und Gegentor und entwickelten sich somit zum Herausforderer der Germanen.

Allerdings mussten beide Mannschaften in der Vorschlussrunde hart kämpfen, um sich für das Finale zu qualifizieren. Zunächst behielten die Germanen gegen die Sportfreunde Hehlrath nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung knapp mit 2:1 die Oberhand, dann zwang Rhenania Eschweiler die ESG sogar ins Neunmeterschießen. Der 1:1-Ausgleich der Elf von der Pumpe war der erste Gegentreffer für die Gastgeber im Verlauf des Turniers. Doch vom Strafstoßpunkt behielten die Nachwuchskicker vom Patternhof die Nerven und gewannen mit 6:5.

Und auch im Finale sah es zunächst gut aus für die ESG, die mit 1:0 in Führung ging. Die Germanen ließen sich aber nicht beeindrucken und schlugen mit zwei Treffern zurück. In der Schlussphase riskierten die Gastgeber dann zwar alles, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. So gratulierte der ESG-Vorsitzende Diethard Sobek den Germanen zu Titel Nummer eins der diesjährigen Stadtmeisterschaften, freute sich aber auch, „seine” ESG zum 2. Platz beglückwünschen zu dürfen. Rang drei hatte sich bereits zuvor Rhenania Eschweiler durch einen 5:3-Erfolg nach Neunmeterschießen gegen die Sportfreunde Hehlrath gesichert.

ÊDiese galten beim anschließenden Turnier der B-Junioren zumindest als Mitfavorit. Doch in ihrem Auftaktspiel gegen Falke Bergrath sahen sich die Sportfreunde schnell mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert. Doch die Mannschaft von Trainer Stephan Schöbben ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, erhöhte das Tempo und entschied die Partie noch mit 5:2 für sich. Gegen die ESG, die zuvor bereits den Falken mit 2:4 unterlegen war, siegten die Sportfreunde gar mit 5:0 und zogen als Gruppensieger in das Halbfinale ein. In der Vorrundengruppe A behielt Germania Dürwiß die Oberhand. Einem hart umkämpften 4:3 über Rhenania Eschweiler folgte ein 9:0-Kantersieg gegen den SCB Laurenzberg, der auch beim 1:6 gegen die Rhenanen kaum Land sah.

Als Dürwiß im ersten Halbfinale gegen Bergrath schon nach wenigen Sekunden mit 1:0 in Führung ging, schien alles auf eine Finalteilnahme der Germania hinauszulaufen. Doch die Falken dachten nicht daran, die Flinte ins Korn zu werfen. Im Gegenteil. Sie gestalteten das Spiel absolut ausgeglichen und erzielten den verdienten Ausgleich,Ê so dass die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen musste. Dort hatten die Falken auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite: 6:5 für Bergrath lautete schließlich das Endresultat.

Verschlafener Start

In der zweiten Vorschlussrundenbegegnung verschliefen die Sportfreunde Hehlrath erneut die Anfangsphase. Schnell führte Rhenania Eschweiler mit 2:0. Doch wie schon in der Vorrundenpartie gegen Bergrath kamen die Sportfreunde mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel. Nach dem 3:2-Führungstreffer mussten sie allerdings in Unterzahl den 3:3-Ausgleich hinnehmen. In der vorletzten Minute schlugen die Jungs vom Maxweiher dann aber zum vierten Mal zu und sorgten so für die Entscheidung. Im Finale trafen die Sportfreunde damit zum zweiten Mal im Turnierverlauf auf Falke Bergrath. Diesmal zeigten sie sich von Anfang an hellwach. Zwar verkürzten die Falken zum zwischenzeitlichen 1:2, doch als Hehlrath nur wenige Sekunden später auf 3:1 erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Den Schlusspunkt setzten die Falken. Der Treffer zum 3:7-Endstand war jedoch nur noch Ergebniskosmetik. So nahmen die Sportfreunde aus den Händen von Stefan Burke vom Sponsor Sparkasse den Siegerpokal entgegen. Im kleinen Finale behielt Germania Dürwiß mit 1:0 über Rhenania Eschweiler die Oberhand.

Dann waren die jungen Damen an der Reihe. Zunächst ermittelten die D-Juniorinnen von Germania Dürwiß und Falke Bergrath ihren Meister. Lautstark unterstützt, konnten die Falken dem Ansturm der favorisierten Germanen einige Minuten standhalten. Doch als Dürwiß in der Schlussphase der ersten zehn Minuten zwei Tore erzielte und noch vor der Pause auf 3:0 erhöhte, war mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Beim Schlusspfiff stand es 7:1 für Germania Dürwiß.

Ausgeglichener verlief die Partie um die C-Juniorinnen-Meisterschaft, bei der sich ebenfalls Dürwiß und Bergrath gegenüberstanden. Gleich zwei Mal scheiterten die Falken am Pfosten. Abgeklärter zeigten sich die Germania-Mädchen, die eine ihrer ersten Chancen gleich zum Führungstreffer nutzten. Doch noch vor der Pause gelang Bergrath im Anschluss an eine Ecke der verdiente Ausgleich. Ein gelungener Doppelpass sowie ein platzierter Weitschuss setzten nach dem Seitenwechsel dann die Zeichen auf Sieg für Dürwiß. Nach dem 1:3 hatten die Falken nicht mehr die Kraft, erneut zurückzuschlagen. 4:1 lautete der Endstand.

Im Modus „Jeder gegen Jeden” ermittelten die B-Juniorinnen des SCB Laurenzberg sowie von Germania Dürwiß und Falke Bergrath den fünften Stadtmeister. Im verbissen geführten Auftaktspiel zwischen Dürwiß und Laurenzberg gingen die Germanen mit 2:0 in Führung. Als der SCB auf 1:2 verkürzte, keimte Hoffnung bei den Schwarz-Gelben auf. Der Treffer zum 3:1-Endstand machte diese jedoch zunichte. Gegen die Falken hielt sich der SCB beim 1:0-Erfolg schadlos. Im letzten Spiel reichte den Germanen ein Unentschieden zum Titelgewinn. Lange blieb die Partie ausgeglichen, doch fünf Minuten vor Schluss schlug die Germania nach einer Ecke zu. Damit war der Widerstand der Falken gebrochen. Das 2:0 für Dürwiß bedeutete die Entscheidung. Die Germania feierte Titelgewinn Nummer vier, der SCB freute sich über Platz zwei, während die Falken mit Rang drei vorlieb nehmen mussten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert