Vier junge Bands heizen den Fans mächtig ein

Von: abd
Letzte Aktualisierung:
konzertjugendtagfo
Spaß auf der Bühne: „Raise 1st” begeisterte mit ihrem Auftritt auch das junge Publikum auf dem Markplatz. Foto: André Daun

Eschweiler. Fetzige Gitarren-, Bass- und Trompetenklänge hörte man am Samstagabend auf dem Marktplatz. Im Rahmen des 60-jährigen Bestehens des Stadtjugendrings rockten die vier Lokalbands „Tideline”, „Raise 1st”, „Development Disorder” und „The Coconut Butts”.

Gleichzeitig wurde der 2. Kinder- und Jugendtag eröffnet. Die Stimmung war super, und auf dem vollen Marktplatz wurde gefeiert und getanzt.

Den Auftakt machte „Tideline”. Die sechs Musiker Julia und Anne (Gesang), Bernard (Gitarre), Billy (Bass), Armin (Geige) und Mario (Schlagzeug) spielten ihre selbst geschriebenen Songs. Die Musik kam sehr gut beim Publikum an: Es wurde mitgesungen und geklatscht.

„Raise 1st” eroberte als nächstes die Bühnenbretter. Dort begab man sich auf einen Flug mit den „Raise 1st-Airlines”. Steward Kevin gab hier den Ton an, während Philipp (Gitarre), Fritz (Bass) und Andreas (Schlagzeug) ihn instrumental begleiteten.

Passagiere hatten sie auf jeden Fall genug, ihre junge Fangemeinde war vor der Bühne versammelt. Die vier Jungs, mit Hemden und Krawatten bekleidet, spielten eigene Stücke, aber auch Coversongs von „The Killers”, „Nickelback” und „30 Seconds to Mars”.

Den Zuhörern gefiel das super, sie bestanden nicht nur die „Schweißprobe”, sondern sie brachten auch eine beachtliche „Wall of death” auf den Marktplatz.

Als dritte Band des Abends spielte nun „Development Disorder”. Schlagzeuger Mario Irrmischer gab nun zum zweiten Mal an diesem Abend den Takt an. Mit den Bandkollegen Chris (Gitarre), Mola (Gesang) und Martin (Bass) spielte er eine Mischung aus Indie, Alternative und Hard Rock. Die vier Jungs aus Geilenkirchen und Eschweiler haben schon einiges erreicht, viele Auftritte in ganz NRW haben sie hinter sich, lokale Radios spielen ihre Songs. Sänger Michael Dolinskis hat eine klare und variable Stimme mit Wiedererkennungswert, einfallsreiche Gitarren- und Basssoli begeisterten die Musikkenner. Sowohl ruhige als auch explosive Songs zierten die Setliste auf dem Marktplatz.

Und so rockte man dem Höhepunkt des Abends entgegen. Hinter der Bühne fuhr ein Bus vor und plötzlich füllte sich die Bühne. Die heiß ersehnten Eifler Jungs von „The Coconut Butts” waren die Headliner bei der Jubiläumsfeier des Stadtjugendrings. Beim Castlemania auf der Kinzweiler spielten sie das erste Mal vor Publikum aus Eschweiler und seitdem haben sie um die 100 Fans mehr. Auf dem Marktplatz hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt noch viel mehr Menschen gesammelt und man tummelte sich direkt vor der Bühne. Mit einem „Eschweiler- Was geht ab?” eröffnete Sänger Pahlke den Auftritt. Die Jungs Peter (Gitarre), Henning (Bass), Joana (Schlagzeug), Jan (Posaune), Katsche, Don und Pausti (alle Trompete) verbreiteten gute Stimmung. Ihre Songs kann man den Musikgenre Ska zuordnen. Reggaephasen geben ihren Kompostionen noch das gewisse Etwas. Die Band tanzte ausgelassen auf der Bühne, das Eschweiler Publikum machte begeistert mit.

Hans-Peter Wiesen vom Stadtjugendring und der Mobile Jugendarbeiter Oliver Krings als Organisatoren trafen genau den Geschmack der Jugendlichen. Sie freuten sich über den Erfolg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert