Eschweiler - Viele Aha-Erlebnisse zum Thema „Wasser”

Viele Aha-Erlebnisse zum Thema „Wasser”

Von: ssc
Letzte Aktualisierung:
Collagen zum Regenkreislauf un
Collagen zum Regenkreislauf und selbst gebaute Milchtüten-Boote: Was den kreativen Umgang mit dem Thema „Wasser” betrifft, legen sich die Ferienspielkinder ganz schön ins Zeug. Foto: Stefan Schaum

Eschweiler. Dass ihre Sommerferien ziemlich verregnet sind, ist den Ferienspielkindern in der Offenen Ganztagsgrundschule der Eduard-Mörike-Schule herzlich egal. Denn schließlich dreht sich bei ihnen drei Wochen lang ohnehin alles um das Thema Wasser. Ob Wasser aus dem Hahn, im Blausteinsee, im Reagenzglas - oder eben vom Himmel fallend.

„Die Kinder sollen vor allem lernen, dass Wasser nicht überall auf der Welt so einfach zu haben ist wie hierzulande”, sagt Jennifer Franken, die das Ferienprojekt von OGS und „Kids Klub” in Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes leitet. Daher der Titel der Aktion: „Wasser - das blaue Gold”. Einige Experimente haben die Kinder dazu schon gemacht: Schmutzwasser haben sie durch selbst gebaute Filter laufen lassen oder es mit Zucker, Salz und Chilipulver versetzt und dann mit verbundenen Augen den Geschmack geprüft.

Ziemlich scharf

„Das war ziemlich scharf”, sagt Christian Maticevic. Das fand der Zehnjährige „eher eklig”, aber auch ganz schön interessant. Wie so manches andere auch: Den Besuch im Düsseldorfer Aquazoo mit seinen Haien und Piguinen etwa, oder den Ausflug zum Blausteinsee, wo viele Jungfernfahrten für die aus Milchkartons selbst gebauten Boote anstanden.

Mit wasserfestem Anstrich hatten die Kinder dafür gesorgt, dass keines der Schiffchen beim Stapellauf unterging. Recht international war dieser Minihafen ebenfalls bestückt: Flaggen aus vielen Ländern waren Vorlage für die Farbarbeiten.

Gut 30 Kinder wollen auch in der kommenden Woche noch viel über den Wasserkreislauf der Erde erfahren. Einen Kreislauf im Kleinformat sehen sie jeden Morgen auf der Fensertbank: Einmachgläser haben die Kleinen mit Kohle, Sand und Blumenerde zur Hälfte gefüllt und eine kleine Blume eingepflanzt.

Dazu ein wenig Wasser und obendrauf Klarsichtfolie. An der hängen morgens die Tautropfen, die dann herabregnen. Und das ist dann ganz so, wie draußen am Himmel.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert