Viel Akrobatik und gute Laune bei den Blauen Funken

Von: bine
Letzte Aktualisierung:
blauefunk2_
Eignungstest: Nur wer geimpft und getauft wurde, darf sich zur KG Blaue-Funken-Artillerie zählen. Foto: Sabine Bergs

Eschweiler. Schon Tage vor dem 11. November hieß es in Eschweiler „Bum Bum Hurra!”, denn die Blaue-Funken-Artillerie hatte zum traditionellen Sessionsauftakt, dem Erbsensuppenessen geladen. Zahlreiche Funken, aber auch Karnevalisten von befreundeten Gesellschaften waren der Einladung in die „Delio-Arena” gefolgt.

Pünktlich um 20.11 Uhr zogen die blau-weißen Karnevalisten, mit Luftballons ausgestattet, in den Saal. Tanzmariechen Katrin Weber eröffnete die Veranstaltung. Ein kleines Novum folgte, denn erstmals tanzte auch Jugendtanzmariechen Sarah Freialdenhoven beim Sessionsauftakt.

Dann war es auch schon Zeit für eine deftige Stärkung, die traditionelle Erbsensuppe. In neuem Gewand präsentierte sich nach dem karnevalistischen Mahl das Tanzpaar Maike Uber und Torsten Modschigg. Kaum hatten die beiden die Bühne verlassen, trat Alfred Wings ins Scheinwerferlicht und berichtete aus dem stressigen Leben eines Vaters, der gerade kurz vor der Erstkommunion seines Kindes steht und so mache Sorge mit dem Catering und der lieben Familie hat. Dabei kannte er kein Pardon für die Lachmuskeln des Publikums.

Auch Feuerwehrmann Kresse schlug nur wenig später in die gleiche Kerbe und bewies, wie nah der Alltag eines Feuerwehrmanns und die Bundesliga beisammen liegen. Einen traditionellen Gardetanz präsentierte die Tanzgruppe der Löwengarde, fast 20 junge Damen, die über die Bühne wirbelten und das Publikum begeisterten.

Die gemischte Tanzgruppe der KG Blaue-Funken-Artillerie erinnerte in ihrem neuen Outfit an die großen Kölner Tanzgruppen - und denen tat man es auch gleich und begeisterte das Publikum mit Tanz und Akrobatik. Nach dem anstrengenden Tanz sorgte die Gruppe für den richtigen Hintergrund zur Funkentaufe. Max Dickmeis, Jan Straghöhner, Christia Obgenot und Torsten Modschigg mussten sich den strengen Augen des Funken-Arztes stellen. Dann stand fest: Funke „Bordellläppschen”, „Pazifist”, „Smart” und „Ergoline” zählen nun offiziell zu den blauen Funken.

Den musikalischen Abschluss des Abends gestaltete die Brass-Els-Kapelle der KG Eefelkank.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert