Verein spendet der Stadtbücherei Medien für Blinde und Sehbehinderte

Von: se
Letzte Aktualisierung:
14418105.jpg
Freuen sich über viele neue Bücher, Spiele und CDs: Bernd Neuefeind, Michaele Schmülling-Kosel, Petra Seeger und Rudi Bertram (von links). Foto: Sonja Essers

Eschweiler. 52 Bücher, 16 CDs, zwölf Spiele, und, und, und. Die Liste der Medien, die die Stadtbücherei nun angeschafft hat, ist lang, sehr lang. Doch nicht nur das. Sie sind vor allem eins: besonders. Die Bücher, CDs und Spiele sind nämlich auf die Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen angepasst – können allerdings auch von anderen kleinen und großen Interessenten genutzt werden.

Zu verdanken haben Leiterin Michaele Schmülling-Kosel und ihr Team die Neuanschaffung dem Blinden- und Sehbehindertenverein der Städteregion Aachen, der der Einrichtung eine Spende von 5000 Euro zur Verfügung stellte. 3000 Euro davon sind schon ausgegeben, der Rest soll in weiteres Material – darunter beispielsweise Filme mit Hörtiteln – investiert werden.

80 blinde Menschen in Eschweiler

Insgesamt leben in der Indestadt 80 blinde Menschen, die Zahl der Sehbehinderten ist allerdings nicht erfasst. Auch Schmülling-Kosel und ihre Mitarbeiterinnen haben bereits mit diesem Thema Erfahrungen gemacht und wissen: „Eltern haben uns schon oft gesagt, dass es schwer ist, für Kinder und Jugendliche geeignetes Material zu finden”, sagt Schmülling-Kosel.

Was von dem Geld angeschafft wurde, beeindruckt auch Bernd Neuefeind, 2. Vorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenvereins. Zuvor unterstützten die Mitglieder bereits die Büchereien in Aachen und Stolberg. Das Geld stammt aus einer Erbschaft, die dem Verein hinterlassen wurde. Für ihn steht vor allem der Inklusionsgedanke im Mittelpunkt. „Auf diese Weise können die Kinder auch mit ihren Geschwistern oder Altersgenossen spielen und sind nicht isoliert und ausgeschlossen”, sagt er. Als sehbehindert gilt man übrigens, sobald man weniger als 30 Prozent sieht, blind ist man, wenn man weniger als zwei Prozent sieht.

Angetan von dem Engagement des Vereins sind auch Petra Seeger, Leiterin des Amts für Schulen, Sport und Kultur, sowie Bürgermeister Rudi Bertram. „Das ist gut angelegtes Geld. Die Kinder werden daran ihre Freude haben und auch noch etwas lernen”, sagt Bertram. Ab sofort können die neuen Materialien von jedem, der Interesse hat, während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei ausgeliehen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert