Eschweiler - Verdienstmedaille für Paul Bonn

Verdienstmedaille für Paul Bonn

Von: tli
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Fahnenschwenkerlegende Paul Bonn erhielt am Mittwochnachmittag die Bundesverdienstmedaille durch Landrat Carl Meulenbergh.

Gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth, Verwandten und langjährigen Wegbegleitern nahm der Eschweiler die Auszeichnung im Kreistag in Aachen entgegen

Zuvor hatte ihn Landrat Meulenbergh in seiner Rede gewürdigt für die besonderen Verdienste im Bemühen, das Brauchtum lebendig zu halten. Er sei ein Vorbild für den Nachwuchs. Die öffentliche Verleihung der Verdienstmedaille sei zum einen Ehrung für Bonns enormes Engagement im karnevalistischen und sozialen Bereich, zum anderen jedoch auch Ansporn, weiter zu machen. „Wir brauchen Menschen wie sie mehr denn je”, merkte Meulenbergh an.

Fahne selbst gebastelt

Paul Bonn begann vor nunmehr 55 Jahren mit der Fahnenschwenkerei, die er sich für die St.-Rochus-Schützenbruderschaft angeeignet hatte. Damals bastelte er sich selbst eine Fahne und brachte sich die Kunst, die er nun den Nachwuchs lehrt, mit Büchern bei. Schnell wurde er in sämtlichen Vereinen und auch im Eschweiler Karnevalskomitee bekannt und trat auf so gut wie jeder Veranstaltung auf. Er ist eben eine echte Eischwiele Attraktion. Auch wenn er jetzt nicht mehr, wie viele Jahre lang, den Rosenmontagszug anführt - als Fahnenschwenker ist er nach wie vor aktiv.

Dies lobten die bei der Ordensverleihung anwesenden Freunde aus Eschweiler: Der stellvertretende Bürgermeister Albert Wegmann, der Präsident des Karnevalskomitees Norbert Weiland, vom Sozialverband Aachen und Eschweiler Günter Grobusch und Günter Ehlers. Sie freuten sich mit Paul Bonn über die bedeutende Auszeichnung. Auch seine Frau Elisabeth war begeistert: „Ich bin sehr stolz auf meinen Mann, doch er wird die Medaille wohl leider nicht 24 Stunden tragen können, er schläft sehr unruhig, da würde sie nicht lange am Schlafanzug bleiben.”

Brief mit Pferd

Paul Bonn selbst war sehr überrascht von der großen Ehrung: Er hatte erst vor einem Monat einen Brief mit einem Pferd auf dem Umschlag erhalten und sich zuerst gewundert, welcher Reitverein ihm denn schreibe. Es war aber das Pferd aus dem Landeswappen, und Bonn konnte völlig überrascht lesen, dass er bald die Bundesverdienstmedaille erhalten soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert