Vandalismus im Bereich Steinstraße: Autos besprüht

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
Schmiereien auf dem Andreaskre
Schmiereien auf dem Andreaskreuz am Bahnübergang Steinstraße. In unmittelbarer Nähe besprühten vermutlich die selben Täter zwölf Autos. Foto: Guido Jansen

Eschweiler. Der Ärger bei zwölf Autobesitzern aus dem Bereich der Steinstraße in Eschweiler dürfte ziemlich groß gewesen sein. In der Nacht zum Mittwoch haben bisher unbekannte Täter laut Polizeiangaben zwölf Autos, die Andreaskreuze am Bahnübergang Steinstraße und eine Türe mit Farbe besprüht.

Die Kriminalpolizei ermittelt. Einen denkbaren rechtsextremen Hintergrund hält Polizei-Sprecherin Sandra Schmitz allerdings für unwahrscheinlich. Am Donnerstag jährte sich der Todestag des nationalsozialistischen Politikers Rudolf Hess. Dieses Datum haben vermeintliche Rechtsextremisten zum Anlass genommen, um in Aachen und Stolberg Sprühaktionen zu starten, bei denen das Hakenkeuz das bevorzugte Motiv war. Ein Auto in Eschweiler war mit einem spiegelverkehrten Hakenkreuz besprüht worden. In den meisten Fällen haben die Täter den Schrift Sex oder offenbar im Vorbeigehen Linien auf die Fahrzeuge gesprüht. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 2500 Euro.

Dass der Schaden nicht höher geworden ist liegt möglicherweise daran, dass die Täter keine aggressive Farbe verwendet haben. Ein Teil der Anwohner hatte die Schmiererein mit Putzen entfernen können. Das spricht dafür, dass die Sprühaktion im Umfeld der Steinstraße ein Fall von Vandalismus war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert