Unwetter: Schlammige Massen auf Kinzweiler Straßen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
2014-09-20uk0007.JPG
Schlammmassen: Die Feuerwehr musste am Samstag zu vielen Einsätzen in der Region ausrücken. Foto: Roeger

Eschweiler. Die Eschweiler Stadtteile Helrath, Kinzweiler und St. Jöris sind am Samstagabend stark von den Folgen eines Unwetters getroffen worden: Straßen wurden verschlammt und überflutet, Keller liefen voll, in zwei Souterrainwohnung stand das Wasser fast zwei Meter hoch.

Die Feuerwehr Eschweiler meldet, dass ab 17.45 Uhr innerhalb von wenigen Minuten viele Notrufe eingingen. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk rückten zu insgesamt 25 Einsätzen aus. Nach Angaben von Anwohnern fielen in einer halben Stunde zwischen 55 und 110 Liter Regen pro Quadratmeter.

In Kinzweiler waren insbesondere die Kirchstraße und die Kambachstraße betroffen: Schlammige Regenmasse von den Feldern strömte in einer Höhe von 30 Zentimetern durch die Kirchstraße in Richtung Kambachstraße und drang in mehrere Gebäude ein. Nach den Erstmaßnahmen der Feuerwehr wurde gegen 23.30 Uhr eine Reinigungsfirma damit beauftragt, die Schlammmassen von beiden Straßen zu entfernen.

Bei einem Mehrfamilienhaus in Helrath mussten die Einsatkräfte von vier Löschzügen mehrere Stunden lang Wasser auspumpen, um die vollgelaufenen Souterrainwohnungen zu leeren: Das Wasser stand hier 1,90 Meter hoch. Danach wurde das Gebäude mit Sandsäcken vor weiterem Wasser geschützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert