„Uns schickt der Himmel“, sagen 30 Liebfrauenschüler

Von: se
Letzte Aktualisierung:
5660998.jpg
Auch bei der Gartenarbeit helfen die „Engel“ der Foto: Stock/imagebroker

Eschweiler. Gartenarbeit, Grabpflege und Restaurierungsarbeiten. Für 30 Schüler der Bischöflichen Liebfrauenschule steht in der kommenden Woche die gemeinnützige Arbeit auf dem Stundenplan. Die 15- und 16-Jährigen nehmen zwischen dem 13. und 16. Juni an der bundesweiten Jugendaktion „Uns schickt der Himmel“ teil.

Organisiert wird diese vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Verantwortung und Einsatz für Menschen und Gemeinschaft stehen in dem 72-stündigen Projekt im Vordergrund.

Die Bischöfliche Liebfrauenschule wollte mit ihrer Teilnahme ein Zeichen setzen, wie Schulseelsorger Frank Klinkenberg erklärt: „Bei dieser Aktion engagieren sich Jugendliche bundesweit. Wir haben uns angeschlossen, da wir es gut finden, wenn Jugendliche Verantwortung übernehmen.“ Auch bei den Schülern war die Resonanz von Beginn an sehr positiv. Innerhalb kürzester Zeit meldeten sich 30 Jugendliche der zehnten Jahrgangsstufe, die das Projekt in der kommenden Woche unterstützen wollen.

Mit einer Auftaktveranstaltung in der Aachener Citykirche St. Nikolaus starten die Schüler am Donnerstagnachmittag in die 72-stündige Aktion. Am Freitag und Samstag arbeiten die Jugendlichen dann an verschiedenen Projekten mit. „Es gibt fünf verschiedene Projektfelder, in denen die Schüler sich engagieren können“, sagt Klinkenberg.

So übernehmen sie die Gartenarbeit bei Senioren im Pfarrgebiet, die aus Alter- oder Gesundheitsgründen Hilfe benötigen und helfen bei der Eschweiler Tafel mit. In Zusammenarbeit mit der Pfarre St. Peter und Paul pflegen sie auf dem Friedhof Gräber, um die sich niemand mehr kümmert.

Auch Restaurierungsarbeiten an öffentlichen Freizeiteinrichtungen stehen auf dem Programm. In Zusammenarbeit mit der Mobilen Jugendarbeit werden die Schüler den Minigolfplatz in Dürwiß restaurieren. Eine andere Gruppe beteiligt sich im Bereich Umweltschutz und fertigt mit der Biologischen Station der Städteregion Aachen unter anderem „Insektenhotels“ an.

Den Abschluss der 72-stündigen Hilfsaktion bildet eine Abschlussparty in Mönchengladbach-Wickrath am Sonntagnachmittag.Die Schüler der Bischöflichen Liebfrauenschule sind damit ein Teil von mehreren tausend Jugendlichen, die bundesweit zeigen, dass eine Gesellschaft vor allem durch Engagement ihrer Mitglieder lebt und dass dieses nicht eigen-, sondern gemeinnützig und zum Wohle Aller geschieht.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert