Umgestaltung des Rathausviertels als größte Aufgabe

Von: Tobias Roeber
Letzte Aktualisierung:
14300741.jpg
Soll der Verwaltungsspitze als Technischer Beigeordneter erhalten bleiben: Hermann Gödde (2.v.l.). Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Am 1. August 2008 trat er seinen Dienst an und verkündete schon wenige Wochen später die frohe Botschaft, dass das Auerbachcenter gebaut wird: Hermann Gödde. Heute wird der Stadtrat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit seine Amtszeit als Technischer Beigeordneter in Eschweiler um weitere acht Jahre verlängern.

Die SPD-Fraktionsvorsitzende Nadine Leonhardt teilte mit, dass man sich in der Fraktionssitzung am Montag schnell dazu entschieden hat, für eine Verlängerung zu stimmen. Nach Informationen unserer Zeitung werden nicht nur die Eschweiler Genossen Gödde ihre Stimme geben.

Überraschend kommt dies nicht. Schon bei seiner Wahl vor acht Jahren waren es lediglich die Christdemokraten, die dem Diplom-Ingenieur ihre Stimme verweigerten. Sämtliche andere Fraktionen votierten für den damals 51-Jährigen, der heute noch im belgischen Hauset wohnt, aber die Region aus zahlreichen Tätigkeiten kannte.

Man habe gute Gründe, auf Kontinuität zu setzen, hieß es am Dienstag auf Nachfrage in der SPD. Gödde soll vor allem die Modernisierung der nördlichen Innenstadt vorantreiben. Dieses Stadtentwicklungsprojekt verspricht zum wichtigsten der vergangenen 30 Jahre zu werden. Nach dem Verkauf der Hertie-Immobilie ist der Weg frei, das Areal am Rathaus neu und modern zu gestalten. Die Sozialdemokraten legen allerdings auch Wert darauf, dass die anderen Orte Eschweilers nicht vernachlässigt werden: „Auch in Weisweiler und Dürwiß hat sich etwas getan“, sagt Nadine Leonhardt.

In Göddes Amtszeit fallen wichtige Entscheidungen für die Stadtentwicklung. So wurden die Hotelpläne am Blausteinsee begraben und dort ein Restaurant, eine öffentliche Toilettenanlage und ein Kiosk errichtet. Nach dem Abschluss der Innenstadtsanierung südlich der Inde trieb er die Modernisierung im Norden voran und setzte dabei auch die von manchen kritisierte Umgestaltung des Marktplatzes durch. Die größte Herausforderung dürfte allerdings noch auf ihn zukommen: die Neuausrichtung des Rathausviertels, bei dem auch der Rückbau der Indestraße eine der vielen Optionen ist.

Die Sitzung des Stadtrates beginnt am Dienstag um 17.30 Uhr. Die Wiederwahl von Hermann Gödde als Erster und Technischer Beigeordneter steht als fünfter Programmpunkt auf der umfangreichen Tagesordnung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert